Wie wäre es, wenn du mal eine Serie schreibst?

Durch das Schreiben einer Serie wirst du schneller schreiben, mehr Leser glücklich machen und – am Ende auch mehr Geld als Autor*in verdienen – egal ob du Belletristik oder Sachliteratur schreibst. Warum?

Quelle: pixabay

Weil wir in einer Serienmarathon- oder Binge-Kultur leben. Vielleicht bist du auch begeistert von der Serie „Game of Thrones“ und hast schon ganz sehnsüchtig auf die letzte Staffel gewartet? Die Serie hat süchtig gemacht, oder? Als sie lief, hast du wahrscheinlich alle Teile angeschaut. Das gleiche kann für einen Lieblingsautor*in gelten. Du entdeckst eine/n Autor*in neu und beginnst alles zu lesen, was er oder sie jemals geschrieben hat. Leser*innen machen das gerne und wohl aus all diesen Gründen funktionieren auch Buch-Serien oder -Reihen hervorragend. Man kann sie einzeln nach und nach kaufen und fiebert schon dem nächsten Teil entgegen oder man kauft gleich die ganze Box als Set.

Wechseln wir vom Standpunkt der Leser*innen zum Business-Standpunkt, dann liegt es auf der Hand, das du mit einer Serie oder Reihe mehr Geld pro Kund*in verdienen wirst. Denn: Jede/r Leser*in kauft dann ja mehr als nur ein Buch. Nicht ganz unwichtig, wenn du als Autor*in von den Einnahmen leben möchtest. Und – du hast natürlich auch mehr Zeit, deine Charaktere zu entwickeln.

Deine Möglichkeiten für das Marketing sind ebenfalls bunter: Es ist einfacher, eine Reihe von Büchern zu vermarkten, weil du zum Beispiel das erste Buch der Serie dauerhaft kostenlos stellen oder im Laufe der Zeit kostenlose Promotionen für dieses erste Buch machen kannst. So kannst du dann Leute in die Serie ziehen und hoffen, das sie treu bleiben und mehr lesen wollen. Zudem ist es auch einfacher  Merchandising-Möglichkeiten auf den Websites von Kobo, Thalia, iBooks & Co zu bekommen, wenn du Erst-Exemplare kostenlos anbietest, denn auch für diese Online-Shops lohnt es sich Serien mitzunehmen, weil die Leute wahrscheinlich mehr Bücher kaufen werden.

Serien zahlen natürlich auch auf deine Bekanntheit ein. Man wird deinen Autor*innen-Namen öfter lesen. Du solltest nur darauf achten, innerhalb einer Serie im gleich Look & Feel zu bleiben, was die Ausstattung betrifft. Also die gleiche Schrift und Farbe, ähnlich aussehendes Design und – wenn du hast – immer dein Logo dazu abbilden. Vielleicht findest du auch einen verbindenden Slogan oder ähnliches?

Aus der Perspektive des/r Autor*in ist es einfacher und schneller, eine Serie zu schreiben, denn du hast bereits eine Welt, die Charaktere, das Setting und eine archetypische Vorstellung davon, wie das Buch sein wird – wunderbar, jetzt brauchst du nur noch neue Handlung einzubauen.

Das Schreiben in Serie wird dir das Schreiben von Büchern erleichtern. Es wird die Leser*innen glücklich machen, weil sie etwas tolles bekommen – nämlich jede Menge Material zum Lesen! Du machst mehr Geld. Die Merchandiser sind glücklich. Die Shops sind glücklich.

Jeder gewinnt mit dem Schreiben einer Serie. Also, worauf wartest du?

Ihr unbändiges Verlangen

S. M. LaViolette

Wenn Gegensätze eine unwiderstehliche Anziehung auslösen …
Die leidenschaftliche Regency Romance über eine skandalöse Liebe

mehr erfahren

Zitronenduft und italienische Küsse

Anne Lay

Willkommen in der kleinen Trattoria zum Verlieben
Ein Liebesroman für Sommergefühle und Schmetterlinge im Bauch

mehr erfahren

Plötzlich verlobt

Fran C. Stuart

Ein unverschämter Chef, eine erfundene Verlobung und das perfekte Liebeschaos!
Eine romantische Komödie zum Wohlfühlen und Verlieben

mehr erfahren

Mord unter Künstlern

Rhys Bowen

Molly Murphy muss aus New York fliehen – mitten in die Stadt des Lichts … und der Dunkelheit
Die dritte Staffel der Cosy Crime-Reihe von Rhys Bowen beginnt

mehr erfahren