Tod in der Villa Verbena 07. November 2019

Stuttgart, November 2019: Barbara Büchner ist Autorin aus Leidenschaft – von Kindesbeinen an: „Mein erstes Buch – volle sechs Seiten lang – hab ich in Blockschrift geschrieben, weil wir in der Schule die Kleinbuchstaben noch nicht durchgenommen hatten.“ An Ideen für ihre Geschichten mangelt es ihr nicht. Sie ist damit „ununterbrochen beschäftigt. Da kommen mir die besten Einfälle beim Spazierengehen mit Dominic, meinem Hund“, so Büchner. Hat sie einen Einfall, schreibt sie ihn sofort nieder – und dann kommt zuverlässig auch schon der nächste. Büchner weiß aber am Anfang oft überhaupt nicht, wie das Buch weitergeht, „deshalb hasse ich ausführliche Exposés“. Für den physischen Akt des Schreibens zieht sie absolute Ruhe und Halbdunkel vor: „Ich schreibe am Computer, seit es überhaupt PCs gibt, und verwende sehr viel das Internet zum Recherchieren.“ So ist auch ihr neuer Krimi eine exzellent recherchierte Geschichte mit tiefgründigen Protagonisten, die den Leser mit der ersten Zeile packt.

Download Pressemitteilung: PM 11-2019 dp Digital Publishers Tod in der Villa Verbena Barbara Büchner