News Mord im Mena House 15. Mai 2020

Stuttgart, Mai 2020. Fragt man die Autorin Erika Ruth Neubauer, wie sie sich kurz beschreiben würde, dann antwortet sie gerne so: „Ich bin eine Ex-Polizistin, Ex-Soldatin und Ex-Lehrerin, die nun historische Krimis schreibt und sich bemüht im richtigen Leben eine Privatdetektivin zu werden.“ Das hilft offensichtlich beim Krimi-Schreiben. Was sie dazu inspiriert hat, Ägypten als Ort für ihren neuesten Krimi, Mord im Mena House, auszuwählen, findet sich in ihren Kindheitserinnerungen: „Mein Vater zeigte mir als Kind viele alte Schwarzweißfilme und las mir Agatha-Christie-Geschichten vor. Währenddessen habe ich irgendwie eine romantische Vorstellung von Ägypten bekommen, besonders in den 1920ern. Also beschloss ich, einen Roman zu schreiben, der dort würde spielen müssen.“ Neubauer wusste am Anfang allerdings nicht, wer den Mord begangen hatte, „bis ich fast zwei Drittel der Geschichte geschrieben hatte. Ich mache vorher nie einen Plan“, erzählt sie im Interview weiter. Ob Jane Wunderly zurückkehren wird? Neubauer enthüllt: „Das wird sie! Jane wird für mindestens zwei weitere Bücher zurückkehren. Das zweite Buch spielt in einem englischen Herrenhaus und im dritten finden sich Jane und Redvers auf einer Atlantiküberquerung wieder.“


Download Pressemitteilung: PM 05-2020_dp_Digital Publishers_Mord im Menahouse