Pressemitteilung Man(n) lügt so gut man kann 07. September 2020

Wenn eine Notlüge das ganz große (Liebes-)Chaos mit sich bringt – unterhaltsam und mit viel Wortwitz entspinnt sich in Man(n) lügt so gut man kann von Tim Eckhaus die kurzweilige Geschichte über einen Mann, der sich vor seiner Traumfrau nicht blamieren möchte und genau das Gegenteil erreicht.

Stuttgart, September 2020. Für den Autor Tim Eckhaus hat sich in den vergangenen Jahren einiges verändert: „Früher habe ich vor allem Drehbücher geschrieben“, erzählt er im Interview, „da sind jetzt Romane eine ganz andere Art des Erzählens, wenn ich auch nach wie vor gerne schnell und bildhaft schreibe.“ Aus dem Nichts etwas zu schaffen, ist für Eckhaus jedes Mal aufregend. Vor allem wenn das fertige Werk Leser dazu bringt, mit zu leiden und sich mit zu freuen, erfüllt ihn das mit großer Zufriedenheit und Dankbarkeit. Woher er die Inspiration für die Ironie und den Witz in seinen Büchern nimmt? „Geht man mit der richtigen Brille durch die Welt, kann man sich doch vor der Skurrilität der Menschheit kaum retten. Im Notfall bleibt dann immer noch das Buffet im All-inclusive-Club als Inspirationsquelle für ironische Beobachtungen.“

Hier geht es zur kompletten Pressemitteilungen: PM 09-2020_dp_Digital Publishers_Mann lügt so gut man kann.pdf