Tod zur Tea Time 26. September 2019

Stuttgart, September 2019: Caroline Graham begann vor ihrer eigentlichen Autorentätigkeit als Schauspielerin und Bühnenmanagerin zu arbeiten. Und sie schrieb – zunächst Dramas für Radio und Fernsehen. Zweifellos ist aber genau dieser Ausflug zum Start ihrer beruflichen Karriere für die heute scharfen Charakterisierungen und die witzigen Dialoge in ihren Büchern, ihre anhaltenden Scherze über die Theaterwelt und sogar einige Settings verantwortlich. Der blutige Mord an einem Schauspieler in Death of a Hollow Man (auf Deutsch Requiem für einen Mörder bzw. Eine kleine Nachtmusik) spielt zum Beispiel während einer Theaterproduktion von Amadeus durch die Causton Amateur Dramatic Group. Hier sitzt Chief Inspector Barnaby zufällig im Publikum (seine Frau ist die Garderobenchefin) und übernimmt sofort die Ermittlungen. Die Barnabys zeichnen sich in der gesamten Serie durch eine besondere Nähe zur Bühnenwelt aus – ihre Tochter Cully wird sogar professionelle Schauspielerin …

Download Pressemitteilung: PM 09-2019_dp_Digital Publishers_Tod zur Tea Time Caroline Graham