Forgotten Girl 13. April 2018

Stuttgart, April 2018. Als die Strafverteidigerin Eva-Maria Silber ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss, beginnt sie zu schreiben, wird Autorin. Für ihre Krimis und Thriller wählt sie Tatorte, die sie allesamt persönlich kennt und im Laufe ihres Lebens manchmal sogar mehrfach gesehen hat. Auch ihre Wohnorte müssen für Tatorte herhalten: Ihr Lebensschwerpunkt liegt an der Nordseeküste, in einem klitzekleinen Ort namens Funnix, mitten in Ostfriesland, nur sechs Kilometer von der Nordsee entfernt. Auch dieser Ort musste bereits als Tatort herhalten – für ihren zweiten Krimi. Und der Schauplatz ihres neuen Psychothrillers? Diesmal ist es das Weinfelder Maar, auch Totenmaar genannt. Ein Maar rund zwei Kilometer südöstlich der Stadt Daun in der Eifel, Rheinland-Pfalz.

Dort zelten fünf Teenager am Karfreitag 1984. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden. 30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

Download Pressemitteilung: PM 04-2018_dp_Digital Publishers_Forgotten Girl