Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe 11. Juni 2019

Stuttgart, Juni 2019: Astrid Korten liebt Paris und verbindet mit dieser Stadt große Gefühle. „Eines Tages saß ich dort an der Seine auf einer Bank und bewunderte den Pont Neuf und genoss das Treiben auf der wunderschönen Brücke. Und dachte: Es wird Zeit für einen Liebesroman in Paris“, so die Autorin. Die Geschichte selbst ist dann über mehrere Jahre entstanden. Eigentlich schreibt Korten Thriller. Was sie dazu bewegt hat, stattdessen einen Liebesroman zu schreiben? Sie mochte die Romanidee und wollte schlicht eine andere Seite von sich zeigen: Nämlich ihre poetisch-romantische Ader: „Bislang habe ich in meinen Romanen stets das Böse poetisch pervertiert, wie die Gebrüder Grimm. Nun, hier widme ich mich ganz und gar der Liebe mit ihren Irrwegen. Aber hin und wieder kommt trotzdem das eine oder andere klitzekleine Crime-Element darin vor.“

Download Pressemitteilung: PM 06-2019_dp_Digital Publishers_ Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe Astrid Korten