Schwarze Ritter küsst man nicht

Ein schwarzer Ritter mit Herz und eine junge Frau, die sich hin- und hergerissen fühlt zwischen Freundschaft und Liebe

Die Champagne im Jahr 1104
Unversehens rutscht Hadelinde in eine Männerrolle hinein, als Knappe des berüchtigten „schwarzen“ Ritters Jérôme de Montdragon. Eine verzwickte Situation: Einerseits wäre es ihr lieber, dieser Mann, der ihr Herz im Sturm erobert, würde eine Frau in ihr sehen. Andererseits kann sie nur an seiner Seite bleiben, solange er sie für einen netten, ahnungslosen Jungen hält, den er dringend vor der Hinterlist der Frauen schützen muss. Hadelinde weiß, dass Jérômes schlechte Meinung über die Frauen und sein Vorsatz, sich nie wieder zu verlieben, nicht von ungefähr kommen: Geneviève de Beaufort, seine ehemalige Verlobte, hat mit einer Intrige seinen Ruf zerstört und trachtet ihm auch weiterhin nach dem Leben. Was Hadelinde jedoch nicht weiß, ist, wie sie Jérôme die Wahrheit über sich beibringen soll, als sie verwundet wird …

Die Liebesgeschichte geht weiter in Schwarze Ritter küsst man doch.

Susanne Keil wurde 1964 in Saarbrücken geboren, wuchs in der deutsch-französischen Grenzregion auf und studierte Medizin in Heidelberg. Susanne Keil wuchs in der deutsch-französischen Grenzregion auf. Zum Medizinstudium verschlug es sie dann ins romantische Heidelberg. Heute wohnt und schreibt sie in einem kleinen Ort im Kraichgau. Romantisch geht es auch in ihren Geschichten zu.

Mehr

ca. 294 Seiten
4,99 €

Hier geht’s zur Leseprobe.

Rezensionen

„Es ist eine leichte historische Geschichten die viel Liebe und Täuschungen von Wahrnehmungen eines Menschen enthält. Für einen ruhigen Leseabend gut geeignet.“ (Lovelybooks)

„Ein amüsanter Ausflug in die Zeit der Ritter. Die Geschichte kann nach einer gewissen Eingewöhnungszeit überzeugen und fesselt durch tolle Details und Momente. Besonders der sehr eigenwillige Ritter konnte begeistern und macht nun Lust auf die Fortführung der Geschichte.“ (Amazon)

„Beste mittelalterlich-märchenhafte Unterhaltung, die mitreißt und sich wunderbar zum Abschalten eignet.“ (Lovelybooks)

„Schöne Geschichte ! Spannend erzählt und absolut flüssig zu lesen . Ist meiner Meinung nach genau das richtige Buch für den Urlaubskoffer. (…) Hadelinde ist eine für die damalige Zeit sehr emanzipierte junge Frau und ist mir sehr sympathisch . Bin schon mächtig gespannt, wie es weitergeht mit Hadelinde und dem schwarzen Ritter.“ (Amazon)

„Der Autorin ist eine leichte Liebesgeschichte in historischem Umfeld gelungen, die sich leicht und flüssig lesen lässt. Aus der Perspektive von Hadelinde erlebt man alles hautnah und ich konnte mich gut in Hadelindes Gedankenwelt einfinden. Die Dialoge zwischen Hadelinde und Jérôme sind munter und zum Teil mit einer Prise Humor versehen.“ (Lovelybooks)

Social Media Stream

Bonnie und Clyde 2.0 In BITTERSÜßE SINFONIE von Markus Winzer schießen sich der indianische Cougar und seine Partnerin In einer Reality-Show durch Amerika. Wenn sie es überleben, winkt ihnen eine Menge Geld. Doch die Serie hat mehr Einfluss auf ihr Leben, als sie denken ...
Emily kann den geheimnisvollen Dathan mit den meergrünen Augen nicht vergessen, der sie vor dem Ertrinken gerettet hat. Dathan weiß, dass er sich von diesem Mädchen fernhalten sollte. Doch da ist etwas an ihr, das ihn nicht loslässt … Mehr zur magischen Liebesgeschichte um Emily und Dathan kannst du in unserer neuen #Leserunde erfahren:
Saarbrücker-Zeitung/SLS: Ihr neuester Roman spielt in der Bretagne, einer der letzten spielte in Metz. Ist Frankreich als „Spielort“ in Liebesromanen naheliegend? Angelika Lauriel / Laura Albers - Autorin: Bei mir hat sich Frankreich ergeben, weil ich die Orte, über die ich schreibe, kennen will. Sie sind allerdings schon auch „Sehnsuchtsorte“, an die man sich beim…
Noch ein paar Sommergefühle gefällig? "Die ideale Lektüre für zwischendurch – spritzig und unterhaltsam. Empfehlenswert für jeden, der eine kurze Ablenkung vom grauen Alltag sucht." Schau mal, Nadin Hardwiger! ❤️