Schutzgeld

Tödliche Jagd nach einem Killer am Mittelmeer

Privatdetektiv Julian Berger macht mit einem Arbeitskollegen zwei Wochen Ferien und reist auf die malerische italienische Insel Vulcano. Nach einer durchzechten Nacht muss er hilflos zusehen, wie ein junger Mann von einem Unbekannten erschossen wird. Da ihm niemand glaubt, stellt er selbst Nachforschungen an. Als der Mörder ein zweites Mal zuschlägt, kann Julian seinen Kollegen überzeugen, den gnadenlosen Killer gemeinsam zu jagen.

Beim Versuch ihn zu stellen geraten sie jedoch in seine tödliche Falle und befinden sich unversehens in einer verschlossenen Kabine – auf einem sinkenden Kahn, mitten in der Nacht draußen auf dem Meer …

Hier geht’s zur Leseprobe.

Gabriel Anwander, 1956 in der Ostschweiz geboren, begann früh nebenher Kurzgeschichten zu schreiben. Seine Geschichten wurden in Zeitungen, Magazinen und Anthologien veröffentlicht und einige an unterschiedlichen Wettbewerben ausgezeichnet. Er lebt heute mit seiner Frau in Langnau im Emmental.

Mehr

ca. 246 Seiten
5,99 €

Rezensionen

„Es entwickelt sich eine spannende Geschichte rund um kriminelle Machenschaften, alte Feindschaften und seelische Abgründe auf einer scheinbar malerischen Insel. Ich kann den spannenden Krimi von Gabriel Anwander allen Krimifans sehr empfehlen, vor allem denen die italienische Regio Krimis mögen.“ (Lovelybooks)

„Ein Krimi der besonderen Art. Die Schweizer Gelassenheit und Gemütlichkeit kommt deutlich durch. Das macht diesen Krimi zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis.“  (Lovelybooks)

„Italienliebhaber kommen also alles andere als zu kurz. Wer Krimis mag, wird Schutzgeld lieben!“ (Lovelybooks)

„Der Autor erzählt mit Liebe zum Detail eine äußerst spannende und gut ausgedachte Geschichte um Korruption, mafiöse Strukturen und Verbrechen, die sofort fesselt. Ihr angenehmer und flotter Erzählstil ist gut zu lesen.“ (Lovelybooks)