Thomas Kowa – Remexan

Remexan – Der Mann ohne Schlaf

Ein revolutionäres Medikament.
Ein Serienmörder, der seine Opfer verstümmelt wie Versuchsaffen.
Ein Wissenschaftler, der nicht die ganze Wahrheit erzählt.

Der Pharmakonzern GENEKNOV bringt mit „Remexan“ ein Medikament auf den Markt, das den täglichen Schlafbedarf auf eine einzige Stunde verkürzt. Inmitten einer sich unter dem Diktat der Effizienz rasant verändernden Welt versucht Kommissar Erik Lindberg, den brutalen Mord an einem ehemaligen GENEKNOV-CEO aufzuklären. Der Boss des Pharmakonzerns wurde wie ein Versuchstier mit offenem Schädel und applizierten Elektroden aufgefunden wurde. Waren es militante Tierschützer im Kampf gegen Tierversuche?
Auch der Mord an einer Prostituierten landet auf Lindbergs Schreibtisch, und als er herausfindet, dass sie an einer Remexan-Studie teilgenommen hat, scheinen beide Fälle miteinander verbunden zu sein.
Verzweifelt über seine im Koma liegende Freundin und vom Bundespolizeichef unter Druck gesetzt, beginnt Lindberg selbst Remexan zu nehmen. Bald erkennt er, dass wichtige Forschungsergebnisse über das Medikament geheim gehalten werden …

Lerne das Ermittlerteam kennen!

Erik Lindberg ermittelt weiter in REDUX.

Thomas Kowa ist Autor, Poetry-Slammer, Musikproduzent und manchmal Weltreisender. Wahrend in seinen Thrillern fleißig gestorben werden darf, ist es ihm in seinen absurd-komischen Romanen trotz mehrfacher Versuche noch nicht gelungen, jemanden umzubringen. In seiner erfolgreichen Thriller-Trilogie REMEXAN, REDUX und REAKTOR ermittelt der charismatische Kommissar Erik Lindberg in drei packenden, für sich stehenden, aber doch miteinander verwobenen Fällen. Seine humorvolle Romanreihe MEIN LEBEN MIT ANNA VON IKEA zeigt, dass er nicht nur für Gänsehaut, sondern auch für viele Lacher sorgen kann.

Mehr

ca. 666 Seiten
6,99 €

Rezensionen

„Dieser Pharmathriller lässt mich wirklich nachdenklich und fassungslos zurück und wird mich noch länger beschäftigen. So sollten Bücher auch sein! Ich bin sowohl von den Protagonisten, als auch von der Handlung begeistert und warte schon sehnsüchtig auf den nächsten Fall für Erik Lindberg!“ (Lovelybooks)

Remexan von Thomas Kowa ist ein Thriller par excellence. Ein Thriller, der die Pharmaindustrie im Blick hat. Ein Thriller, der unter die Haut geht. (…) Eine Geschichte, die genau so passieren kann, und genau das lässt dem Leser das Blut in den Adern gefrieren.“ (Lovelybooks)

„Dank Thomas Kowa durfte ich mit Remexan seit längerem mal wieder ein Highlight des Genres lesen. Dem Buch liegt eine tolle Idee zu Grunde, die es neben einem gewöhnlichen Thriller auch zu einem Wirtschaftsthriller mit utopischen Zügen werden lässt.“ (Lovelybooks)

„Ich kannte vorher noch kein Buch von Thomas Kowa, aber das wird sich in Zukunft ändern. Der Schreibstil ist locker, flüssig, temporeich und spannend, ein absoluter Pageturner (…).“ (Amazon)

„Jeder der Thriller mag und dabei nichts gegen einen kurzen Ausflug in die Pharmaindustrie hat sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen!“ (Lovelybooks)

Der Trailer zum E-Book!

Social Media Stream

Schau heute unbedingt bei unserer Autorin Dorothea Stiller vorbei. Zum Release ihres neuen Buches DAS GEHEIMNIS VON KESTREL HALL, verlost sie ein tolles Goodie-Päckchen. 🤗🎉
Liebe, Glühwein und Weihnachtswahnsinn – unsere neue #Leserunde für Romantiker/innen und Weihnachtsmuffel: Glaube uns, Dolores Mey versetzt dich mit ihrer wunderbaren Lovestory auch noch in Weihnachtsstimmung! 😉🎄
"Ich mag die Geschichten um Matthias und Anna. Beide Protagonisten sind mir echt ans Herz gewachsen. Dieser Roman á la Hangover, hat mich durchweg zum Lachen gebracht. Einfach genial! Ich freue mich schon auf die Hochzeit!!" Schau mal, Thomas Kowa! 🕺
Was hat dich zu dem Schauplatz Virgeeville inspiriert? Birgit Read - Autorin: "Meine starke Liebe zum Meer und die Idee, eine Geschichte über eine Liebe zwischen Mensch und Meereswesen zu schreiben. Und Meereswesen müssen ja irgendwo wohnen. Virgeeville mit all seinen Schauplätzen, Höhlen und sonstigen Gegebenheiten entstand nach und nach während des Schreibprozesses, als ich…