Christina Talberg – Mondschein in Paris

Mondschein in Paris

Von verrückten Dingen, die wir aus Liebe tun

Suzanne hungert für Thierry, weil der auf dürre, schweigend rauchende Frauen steht, während sie ein rundliches Energiebündel ist. Phil kommt mit einer Packung Präservative in der Hosentasche zu Anna nach Hause, will dann aber nur Freundschaft mit ein bisschen mehr. Und Anna versucht das Ganze noch mal mit einem Tango tanzenden Latin Lover. Sara küsst Ernesto nach einer mondbeschienenen Diskussion in einer Tiefgarage, obwohl sie gerade eben mit Robert in ihre gemeinsame Wohnung mit Blick auf Sacré Coeur eingezogen ist. Auch dort scheint der Mond durch die nagelneuen Vorhänge. Und Klara schreibt eine Doktorarbeit über … den schizoiden Mensch und die Liebe. Gegenstand ihrer Studien ist der junge Kidnapper, der sie im Landhaus seiner Eltern in der Vulkaneifel eingesperrt hat, um mal jemanden ganz für sich allein zu haben. Von Stockholm-Syndrom bis Tango-Pasión: Die gesammelten Geschichten nehmen einige Klischees auseinander, setzen sie neu zusammen und kommen zu dem Schluss: Der Mond ist ja auch wirklich eindeutig überbewertet.

Über booksnacks

Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

booksnacks – Jede Woche eine neue Story!

Christina Talberg (Pseudonym) arbeitet als Journalistin in Frankreich. Auf ihren Reportagen begegnet sie den ganz normalen Wahnsinnigen, die ihre Geschichten bevölkern. Sie hat Kurzgeschichten und Reiseführer veröffentlicht und für Zeitschriften das Pariser Nachtleben erforscht. Im Oktober 2017 ist ihr Romandebüt "Nur ein Wort – Seulement une parole" im ProTalk-Verlag erschienen.

Mehr

ca. 30 Seiten
2,99 €