Ein Earl im Unterrock

Ein junger Mann auf der Suche nach der großen Liebe und einem Weihnachtswunder

England, um 1900: Nachdem Harietts Ehemann, der Earl, verstirbt, fällt der ganze Besitz ihrem Sohn Charles zu, der mittlerweile in New York lebt. Um sein Erbe dennoch anzutreten, reist er mit seinem eigenen Sohn Louis nach England zurück, überlebt die Schiffsreise aber nicht.
Edgar, Charles Bruder und der Nächste in der Erbfolge, will den Besitz jedoch ganz für sich und stellt sich Louis, der alleine in England ankommt, in den Weg. Als Edgar sich auf dem Weihnachtsball zum neuen Earl erklären will, schlüpft Louis kurzerhand in Frauenkleidung und sucht auf dem Landsitz der Familie nach Unterlagen, die ihm und seiner Großmutter dabei helfen sollen, das Erbe vor seinem Onkel zu schützen. Dabei kommt ihm jedoch nicht nur sein Herz in die Quere, das lichterloh für die schöne Charlotte brennt, sondern auch Edgars machthungrige Pläne erschweren seine Aufgabe.
Die Zeit drängt – und die Aussicht auf ein Weihnachtswunder wird mit jedem Tag kleiner …

Mehr zum Roman im Interview mit den Autorinnen.

Dieses E-Book wurde von mehreren AutorInnen geschrieben. Klick auf den Namen und erfahre mehr über die Autorin oder den Autor:

ca. 136 Seiten
2,99 €

Hier geht’s zur Leseprobe.

Rezensionen

„Ich Liebe den Earl im Unterrock. Und wer es etwas Humorvoll mit etwas Drama mag. Wird Louis und Co. mögen. Das Buch bekommt von mir ein absolutes Lese muss.“ (Lovelybooks)

„Der Schreibstil hat mir sofort gefallen und mich direkt zum Schmunzeln gebracht. Die Charaktere sind einfach perfekt aufeinander abgestimmt. Sie ergänzen sich untereinander, sie erleben Höhen und Tiefen und sie haben mich als Leserin beeindruckt.“ (Lovelybooks)

„Auch die Liebe bleibt nicht auf der Strecke, auch wenn sie an der einen oder anderen Stelle zum schmunzeln war 🙂 Vergebe eine absolute Leseempfehlung !!!!!!!“ (Lovelybooks)

„Der Schreibstil gefällt mir gut, das Buch liest sich flüssig und schnell. Die Anwesenden, ihre Kleidung und ihr ganzes Gebahren werden so wunderbar blumig und ausschweifend beschrieben, fast ein bißchen übertrieben und kitschig. Aber es paßt zum Inhalt, der mich so manches Mal schmunzeln ließ.“ (Lovelybooks)