Die Begnadete

Wenn sich deine Begabung plötzlich gegen dich wendet

Das Leben als Königin der Schule hat nicht nur Sonnenseiten. Das muss Lilja auf die harte Tour feststellen, als die rätselhafte Tara auftaucht. Plötzlich ist ihre außergewöhnliche Begabung immer ihren Willen durchzusetzen wie ausgelöscht. Als sich ihre Bewunderer von ihr abwenden, findet sie heraus, dass ihre Überzeugungskraft magischen Ursprungs ist. Nur Tara kann ihr dabei helfen, die Begabung zu kontrollieren, nach der dunkle Mächte gieren. Doch Tara scheint Lilja zu hassen, wird sie ihr helfen?


Um die Menschheit zu schützen und sich selbst zu retten, muss Lilja lernen jemandem zu vertrauen – ohne ihre Kräfte dabei einzusetzen …

Mehr zum Roman im Interview mit Tessa May

Hier geht’s zur Leseprobe.

1996 in einer Kleinstadt Ungarns geboren, fand Tessa May nach ihrem Umzug nach Deutschland schnell Gefallen daran, mit der Sprache zu spielen. Während sie in ihrer Freizeit unzählige Bücher verschlingt, ist auch das Schreiben ihre Passion. 2016 begann sie ihr Studium im Verlagswesen, um die Liebe zum geschriebenen Wort in ihren Alltag zu integrieren.

Mehr

ca. 305 Seiten
4,99 €

Rezensionen

„Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, man leidet mit der liebenswerten Lilja mit, als sich alle von ihr abgewendet haben und sie verzweifelt versucht, ihre Gabe unter Kontrolle zu bekommen. Das Ende war für mich anfangs überhaupt nicht vorherzusehen, somit blieb die Geschichte sehr spannend.“ (Lovelybooks)

„Eine spannende und auch romantische Geschichte um den Mythos der Begnadeten und Unantastbaren entsteht. Ich finde die Story sehr gelungen und habe das Buch verschlungen.“ (Lovelybooks)

„An “Die Begnadete – Das Flüstern der Macht” von Tessa May bin ich mit hohen Erwartungen herangegangen, die größtenteils erfüllt wurden. Zwischen Kuschelkissendialogen und brennenden Unterhosen habe ich eine Geschichte bekommen, die mich gut unterhalten hat und die Urban-Fantasy-Fans guten Gewissens weiterempfehlen kann.“ (Lovelybooks)

„Das so mitzuerleben und zu sehen, dass es tatsächlich auch Buchprotagonisten gibt, die dasselbe erleben wie ich, die auch keine Bilderbuch-Verliebtheit haben und sich erst nach und nach über ihre Gefühle klarwerden und sie akzeptieren, war einfach toll. Und vor allem real!“ (Lovelybooks)