Joan Weng - Das feine Fräulein

Das feine Fräulein

Ein Buchhändler ermittelt im Berlin der Goldenen Zwanziger

Berlin, Weihnachten 1926. Der Buchhändler Bernhard Greiff ist so manches: beispielsweise ein gerade so als geheilt entlassener Kriegsveteran und ein ziemlich schlechter Verkäufer – zumindest aus Sicht seiner Vorgesetzten. Oder auch ein eher ungeschickter Romantiker, denn seit vier Monaten versucht er nun schon erfolglos das Dienstmädchen des schönen Fräulein Schienagels anzusprechen.

Doch eines ist Bernhard Greiff ganz sicher nicht – ein guter Detektiv. Aber als sein einziger Freund in ein Wespennest aus Diamantenraub, Mord und geheimnisvollen Séancen taumelt, muss Bernhard über sich selbst hinauswachsen und versuchen gerade das zu sein, ein guter Detektiv.

Mehr über den Roman im Interview mit Joan Weng.

Hier geht’s zur Leseprobe.

 

Joan Weng wurde für ihre literarische Arbeit mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet . Bisher sind von ihr bei Aufbau Taschenbuch die Kriminalromane "Feine Leute" und "Noble Gesellschaft" sowie der Liebesroman "Das Café unter den Linden" erschienen.

Mehr

ca. 105 Seiten
2,99 €

Rezensionen

„Ich fühlte mich hier wirklich gut unterhalten, somit erhält das Büchlein von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.“ (Lovelybooks)

„Mein erstes, aber bestimmt nicht letztes Buch, von Joan Weng. Sehr unterhaltsame Geschichte, leider viel zu schnell gelesen.“ (Lovelybooks)

„Ein empfehlenswertes Buch für einen verregneten oder verschneiten Nachmittag mit Tee und Decke auf dem Sofa – und mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von Joan Weng, denn jetzt will ich auch die anderen Protagonisten kennenlernen.“ (Lovelybooks)

„Ein Buch, was ich unbedingt empfehlen kann. Ich jedenfalls bin restlos begeistert und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung. Joan, wieder mal total toll gemacht.“ (Lovelybooks)