Fünf clevere Ideen, die dich als Autor noch erfolgreicher machen 05. März 2020

nick-morrison-FHnnjk1Yj7Y-unsplash

Ja, es lohnt sich, wenn du dir als Autor langfristige Schreibziele setzt. Hier sind fünf clevere Möglichkeiten, die dir helfen werden, deine Ziele in diesem Jahr mit größerer Wahrscheinlichkeit zu erreichen.

#1 Tritt einer Autorengruppe bei

Das geht persönlich oder online. Dein Invest: Zeit. Was du zurückbekommst: Die Kraft der Solidarität, die gleichzeitig ein wunderbarer Antrieb für dich sein wird. Sicher, dein Partner, deine Freunde und deine Familie möchten, dass du Erfolg hast. Das genügt auf Dauer aber nicht. Finde Resonanzböden und verwende sie – nutze die Ratschläge (Best Practices, bevorzugte Ressourcen, Hinweise auf Chancen) und die Möglichkeit, dich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

#2 Abonniere eine Publikation, die dich als Autor auf dem Laufenden hält

Deine Investition: Wenige Euro, wenn überhaupt. Was du zurückbekommst: Wissen und die Bestärkung, dass du es ernst meinst. Eine (Fach-)Zeitschrift kommt automatisch per Post in deinen Briefkasten oder landet im Eingang deines Mailprogramms – und zwar immer mit wertvollen Informationen für dich als Autor.  
 

#3 Melde dich für eine Konferenz, Tagung oder ähnliches an

Ob als Redner (falls du bereits veröffentlicht hast) oder als Teilnehmer – schau einfach, was am besten zu dir passt. Deine Investition: Anmeldegebühren und möglicherweise Reisekosten (es sei denn, du sprichst – in diesem Fall werden die Kosten meist übernommen). Was du zurückbekommst: richtig gutes Networking, Weiterbildung, positive Energie und Motivation. Du kannst andere Autoren treffen, die vielleicht Vorbild für dich sind und die dich inspirieren, du kannst dich von einem Agenten unter Vertrag nehmen lassen oder an einem Workshop teilnehmen.                                            

#4 Mach dich attraktiv

Besorge dir einen Laptop, eine Tasche, die du wirklich magst, was Schönes zum Schreiben (Stift, Heft etc.) – irgendetwas, was deinen Aufbruch als Autor unterstreicht. Deine Investition: Kommt darauf an. Was du zurückbekommst: Hast du schon mal den Rat gehört, den Fitnessexperten häufig geben? Sie raten dazu, ein Sport-Outfit zu kaufen, in dem du dich wirklich wohl und fit fühlst. Also – kein altes T-Shirt zum Sport, sondern etwas Schönes, Schickes, denn das allein macht ja schon Spaß. Schließlich ist unser Gehirn suggestibel. Ja, ich weiß, viele Autoren freuen sich darüber, dass sie ihre Arbeit in immer derselben bequemen Yogahose erledigen können. Aber wirklich zum Lächeln bringt dich ein wunderschönes, ledergebundenes Tagebuch oder eine neue, vielleicht ausgefallene Laptoptasche. Wenn du damit dein Schreiben beginnst, lohnt sich das durchaus. 

#5 Behalte dein Ziel im Auge – immer!

Deine Investition: Sag du es mir. Du weißt, wovon ich spreche – die saftige Möhre, dein Ziel, das du aber doch irgendwie immer wieder aus den Augen verlierst. Vielleicht reizt dich das tolle Schreibprogramm von Scrivener, aber du lässt dich beim Erlernen dieses neuen Programms entmutigen. Vielleicht gibt es ein passendes Webinar dazu, an dem du schon immer teilnehmen wolltest, aber es fällt genau in das Fußballtraining deines Kindes?

Ich schlage dir nicht vor, dass du eine Menge Geld ausgeben sollst, das am Ende einem in der Ecke stehenden, vernachlässigten Laufband entspricht. Das Schöne am Schreiben ist doch, dass du theoretisch dafür nichts anderes als eine leere Seite und einen Stift benötigst – und eine gute Idee für eine Story, einen Plot. Aber mit einem guten Schreibtool geht es einfach besser. Also mach dir Gedanken darüber, was du schreiben möchtest. Behalte dein Ziel im Auge! Was du dafür bekommst? Den Nervenkitzel, zwischen den Kapiteln zu wechseln, viel besser als in Microsoft Word! Und dafür musst du einfach immer wieder schreiben, dranbleiben, bis dein Buch fertig ist.

Also leg los. Das ist dein Jahr!

Du hast Fragen rund um dein Buch, Möglichkeiten der Veröffentlichung oder Vermarktung?
Frag uns gerne – wir freuen uns auf eine Nachricht von dir!