Jaromir Konecny

Jaromir Konecny

Seit Jahren begeistert der in Prag geborene und promovierte Naturwissenschaftler Jaromir Konecny das Publikum bei Poetry Slams sowie auf Kabarett- und Lesebühnen aller Art. Jaromir Konecny, der 1982 in die Bundesrepublik übergesiedelt ist, hat über 100 Poetry Slams gewonnen und wurde zweimal Vizemeister der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften. Sein Werk Doktorspiele wurde verfilmt und lief 2014 erfolgreich in den deutschen Kinos.
Er ist u. a. Gründer und Gastgeber des Science Kabaretts mit Frank Klötgen, Mitgründer und Gastgeber der Poetry Slam- und Lesebühne „Poetry & Parade“ – beides in der Seidlvilla in München. Außerdem ist er Gründer und Moderator des Poetry Slams und der Lach Lounge im UBO 9 in München-Aubing.

Sein letzter Roman heißt Die unglaublichen Abenteuer des Migranten Němec, seine neuen Kabarettprogramme: Krapfen mit Kökölöres und Meine Angst vor natürlicher Intelligenz – ein Wissenschaftskabarett über künstliche Intelligenz und Hirnforschung. Für SciLogs des Spektrum der Wissenschaft schreibt er den Blog Gehirn & KI.

Jaromir Konecny im Interview zu seinem Roman Doktorspiele.


Up to Date bleiben? Über Neuerscheinungen oder E-Book Deals informiert werden?
Abonniere jetzt kostenlos unseren Newsletter.


E-Books des Autors

Jaromir Konecny – Dönerröschen

Dönerröschen

Eine richtig krass gefährliche Familie! Oder doch nicht? Eine unglaublich witzige Geschichte über das Erwachsenwerden

Als der sechzehnjährige Jonas mit seinen Eltern und dem Schoßhund Napoleon vom beschaulichen Oberhaching ins Münchner „Ghetto“ nach Neuperlach zieht und sich in die süße Türkin Sibel verknallt, bekommt er es mit der Angst zu tun. Vor allem, als er Sibels furchteinflößende anatolische Oma kennenlernt. Wird sie ihn zur Zwangsheirat zwingen – oder noch Schlimmeres? Bis er merkt, dass Sibels Vater ihm gar nicht den Schniedel absäbeln will, hat er sich schon von einem Fettnäpfchen zum nächsten gehangelt.

Doktorspiele

Liebe, Chaos, Pubertät! Eine herrlich schräge Komödie über die Wirren des Erwachsenwerdens

Andi hat das im Kopf, was man als Sechzehnjähriger so im Kopf hat, wenn einen die Pubertät schüttelt wie ein Tsunami: Mädchen, Mädchen, Mädchen … Dabei gilt Andis permanente Sorge der Größe seines besten Stücks, seit ihn seine Cousine Lilli damals bei den Doktorspielen gefragt hat: „Sind die alle so klein?“
Doch dann steht genau diese Lilli – inzwischen mit Himmelsaugen und brisanten Brüsten ausgestattet – eines Tages vor ihm. Vergessen ist die süße Katja aus der 10b, völlig egal, dass seine Fußballmannschaft ihn braucht. Andi hat nur ein Ziel, und das heißt: Lilli zu beweisen, dass er kein Schlappschwanz ist. Und dafür nimmt er einiges in Kauf …

Jaromir Konecny über seinen Roman Doktorspiele – hier geht’s zum Interview.