Autorin Tabea Petersen im Interview

Autorin Jennifer Waschke im Interview zu ihrem neuen Krimi Mord in Port St Petroc

Worum geht es in deinem Buch Mord in Port St Petroc?

Natürlich in erster Linie um die Aufklärung eines Verbrechens – aber auch um Freundschaft und darum, seinen Platz im Leben zu finden.

Wie kamst du auf die Idee für den Krimi?

Ich habe selbst einige Monate lang als Aushilfe in der Rezeption einer Firma gearbeitet, die Gasventile herstellt – genau wie meine Hauptperson Charlotte. An meinem Arbeitsplatz herrschte zwar unter den Kollegen gutes Einvernehmen – trotzdem begann ich, darüber nachzudenken, was passieren könnte, wenn an diesem nicht ganz ungefährlichen Ort persönliche Konflikte ausgetragen würden.

Wie würdest du Charlotte und Maggie in je drei Wörtern beschreiben?

Charlotte: gewissenhaft, hilfsbereit, humorvoll
Mrs. Maggie: zielstrebig, eigensinnig, warmherzig

Warum passt das ungewöhnliche Duo am Ende doch so gut zusammen?

Weil sie beide alles tun für die Menschen, die ihnen am Herzen liegen

Mord in Port St Petroc Interview
Erster Besuch in Cornwall vor über 20 Jahren
Quelle: © Tabea Petersen

Was begeistert dich an Cornwall als Handlungsort und warst du selbst schon dort?

Ja, zum ersten Mal als Teenager mit meinen Eltern und meinem Bruder. Durch das wintermilde Klima ist die Natur dort gleichzeitig rau und sanft, karg und fruchtbar. Und obwohl Cornwall zu England gehört, haben die Menschen sich bis heute ihre kulturelle und sprachliche Eigenständigkeit bewahrt. Über Land und Leute gibt es also schon jede Menge zu erzählen – und die abwechslungsreiche Landschaft bietet reichlich Möglichkeiten für spannende Szenen an großartigen Schauplätzen.

Wie entwickelst du die Handlung einer Geschichte?

Zuerst melden sich bei mir immer die Hauptpersonen. Ich lasse sie für eine Weile in mein „Oberstübchen“ einziehen, höre ihnen zu und lerne sie besser kennen. Die eigentliche Handlung und die Schauplätze ergeben sich daraus nach und nach.

Hast du ein bestimmtes Schreibritual?

Bevor ich mich zum Schreiben an den Computer setze, schaffe ich gern eine gemütliche Atmosphäre mit einer guten Tasse Tee, Kerzen und meiner Salzlampe.

Mord in Port St Petroc Interview
Quelle: © Tabea Petersen

Du hast bereits einige Bücher veröffentlicht. Hast du einen Tipp für DebütautorInnen?

Lernt, ehrliche und konstruktive Kritik anzunehmen. Ich würde jedem raten: Bevor Ihr ein Manuskript bei einem Verlag einreicht, sendet es an einen oder mehrere Testleser. Ihr müsst nicht zwangsläufig alle Änderungsvorschläge umsetzen – aber sie werden Euch helfen, Euren eigenen Text mit den Augen der Leser zu sehen und Logikfehler oder Schwächen im Plot auszumerzen.

Hast du eine Buchempfehlung für uns?

Wer sich für Cornwall begeistert, sollte unbedingt Daphne du Maurier lesen. Gasthaus Jamaica ist mein persönlicher Favorit.