Mary Thorne im Interview

Worum geht es in deinem Buch Dark Blood?

Die 600-jährige Valentina sucht jemanden, der ihrer Gefolgschaft würdig ist, und gerät dabei in einen Krieg zwischen Dschinn und Vampiren.

 

Deine Protagonistin ist eine Vampirin. Wieso genau dieses übernatürliche Wesen? Was fasziniert dich an diesen Geschöpfen?

Eigentlich fand ich Vampire immer doof ???? Ich hatte nie Lust, etwas über sie zu schreiben, bis sich Valentinas Charakter in meinen Kopf geschlichen hat. Es kam also erst ihre Persönlichkeit, dann ihre Herkunft. Gerade deshalb war es mir besonders wichtig, dass meine Vampire weder glitzern noch von Natur aus unbesiegbar sind. Es sollte eine reelle Chance geben, dass sie auch in der heuteigen Welt existieren könnten, ohne entdeckt zu werden. Bei der ständigen Präsenz von Handys und Kameras ist es in den letzten Jahren doch etwas schwieriger geworden, all die Leichen zu verstecken …

Illustration der Protagonisten von Larissa Moritz

 

 

 

 

 

Was hat dich zu der Geschichte inspiriert?

Die Grundidee habe ich von einem Krimidinner, das ein Freund selbst geschrieben hat. Dabei waren meine Infos zu dem Charakter, den ich darstellen sollte: Du bist eine 600-jährige Vampirin und verachtest alles und jeden. Dabei hatte ich dann so viel Spaß, dass Valentina mich nicht mehr losgelassen hat. Die Vampire habe ich dabei mit den Dschinn kombiniert, über die ich zu dieser Zeit gerade eine Hausarbeit geschrieben habe (ein dickes Danke an meine Dozentin!). Auch wenn ich für die Arbeit französische Gedichte analysiert habe, konnte ich die Hintergrundrecherche komplett einarbeiten.

 

Chatverlauf zur Vorbereitung auf das Krimi-Dinner

 

Wenn du selbst ein übernatürliches Wesen sein könntest, welches wäre das?

Zählen Zauberer? Ich will meinen Hogwarts-Brief!

 

Stell dir vor, du würdest selbst bereits 600 Jahre leben. Welches Ereignis in der Vergangenheit hättest du unbedingt besucht, um es mit eigenen Augen zu sehen?

Um ehrlich zu sein: ich habe keine Ahnung. Meine Freunde haben laut gelacht, als ich verkündet habe, in Dark Blood ausführliche historische Kapitel zu schreiben, denn mit Geschichte hatte ich nie etwas am Hut – in der Schule wurde das sofort abgewählt ????

 

Beschreibe deine Protagonistin in drei Sätzen.

Ich denke, da passen ihre drei Prinzipien sehr gut:

Niemand untergräbt meine Autorität, ohne dass sein Kopf rollt.

Zu viel Gewalt verdirbt den Charakter.

Meine Loyalität gilt dem, der meiner würdig ist.

 

Hast du Gemeinsamkeiten mit deiner Protagonistin?

Den Perfektionismus. Und die Haarfarbe. Was sonst noch … sollte hier nicht diskutiert werden ????

 

Liest du selbst gerne Fantasy? Was ist dein Lieblingsroman?

Ich lese selten etwas anderes als Fantasy 😊 Neben Harry Potter sind meine Lieblingsbücher Elfenmagie von Sabrina Qunaj und Die Beschenkte von Kristin Cashore. Zwischendurch lese ich inzwischen sehr gern Gedichte von Victor Hugo.

 

Hast du eine bestimmte Schreibroutine?

Ich schreibe eigentlich nur, wenn es draußen dunkel ist. Dann habe ich mehr Ruhe und werde weniger gestört 😊 Je nachdem, was für eine Szene ansteht, gehören dann noch Kerzen und epische Musik dazu.

 

 

Hast du einen Buchtipp für uns?

Die beste Vampir-Reihe, die ich je gelesen habe: „Die Chronik der Unsterblichen“ von Wolfgang Hohlbein!

Bei der Planung der Schlacht in Kapitel 8