Angela Neis im Interview zum Cosy Crime Hörbuch

Sie gibt unter anderem der Cosy Crime-Reihe Wychbourne Court der britischen Bestsellerautorin Amy Myers ihre Stimme.

Was bedeutet es, solche Krimis einzulesen, die in einer völlig anderen Zeit und in diesem besonderen Setting spielen?

Die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts faszinieren mich, die müssen gerade für Frauen eine wahnsinnig aufregende Zeit gewesen sein. Mir gefällt Nells frische emanzipierte Figur inmitten all dieser aristokratischen staubigen Strukturen.  

Was macht diesen spannungsgeladenen Roman für dich als Sprecher besonders?

Ich wusste bis zum letzten Kapitel nicht, wer der Mörder sein würde. Amy Myers hat es geschafft, die Spannung bis zum Schluss zu halten. Das vereinfacht die Arbeit eines Sprechers enorm.

Gibt es eine Szene in dem Hörbuch, die dir besonders im Kopf geblieben ist?

Die Geisterjagden haben mich doch sehr fasziniert ... 

Welcher Charakter hat dich beim Einsprechen bzw. bei der Vorbereitung auf das Einlesen am meisten gefordert?

Die Männerfiguren waren natürlich herausfordernder als die Rollen der Damen, aus dem Grund weil ich kein Mann bin ;)

Wann war für dich eigentlich klar, dass du Sprecher werden wolltest?

Ich glaube ich war sieben und fing an Fernsehwerbung nachzusprechen ... mit neun wollte ich dann gerne Wetten dass … moderieren – gut, das hat dann halt nicht geklappt, ist aber auch nicht schlimm ...

Was magst du besonders an deinem Job?

Ich mag die unterschiedlichen Herausforderungen – Fernsehbeiträge sind etwas komplett anderes als Rundfunkfeatures. Am härtesten ist jedoch die Arbeit an Hörbüchern, aber auch die schönste Arbeit, man kann mit den Figuren und der Geschichte gemeinsam wachsen.

Welche Charaktere und Genres liest du am liebsten?

Als Schauspielerin mag ich natürlich gern überzogene Charaktere. Das bietet sich natürlich besonders toll bei Kinderbüchern an. 

Gibt es einen bestimmten Roman, den du am liebsten einmal einsprechen würdest?

Ich habe neulich Momo von Michael Ende aus dem Regal gezogen, zufällig, das Buch hat eine so wahnsinnig wunderschöne und bildhafte Sprache. Natürlich auch all seine anderen Werke. Aber Momo ist schon sehr besonders und auch immernoch sehr aktuell.

Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Haruki Murakami.