Mila Sommerfeld im Interview

Worum geht es in deinem Buch Zeit des Glanzes?

Die Protagonistin Katharina begegnet ihrer großen Liebe Joseph und erhofft sich eine gemeinsame Zukunft. Katharina wünscht sich zusammen mit ihm dessen prächtiges Kaufhaus zu führen, das sein Vater schon leitete, als er mit seiner Familie das Land verlassen muss, weil er dem jüdischen Glauben angehört und von den Mitgliedern der NSDAP bedroht wird. Bevor Joseph das Land verlässt, verkauft er sein Geschäft an Katharina, die es für ihn bis zu seiner Rückkehr leiten will. Danach planen die beiden ihre Heirat. Die Trennung aber und der darauffolgende Krieg machen alles zunichte. Katharina aber gibt nicht auf und kämpft für ihre Zukunft.

 

Dein Roman spielt im Jahr 1933. Wieso hast du dir diese Zeit ausgesucht?

Zu der Zeit beginnt der Hass sich im Land auszudehnen. Als Kontrast dazu erleben drei junge starke Frauen die Liebe ihres Lebens. Selbst die Zerstörung ihrer Welt durch den Krieg mit all seinen Verlusten, lässt sie nicht aufgeben und an ihren Träumen festhalten.

 

Wie sah die Recherche zu dem Thema aus?

Ich informierte mich in Geschichtsbüchern über die Zeit des Dritten Reiches in Würzburg, sah mir Filme dazu an und betrachtete Fotos vom damaligen Würzburg. Hinzu kam, dass ich nach den Dingen des Alltags zu dieser Zeit forschte und der damaligen Mode, die mir gut gefiel, und deren Wandel in den Jahren.

 

Es geht ja unter anderem auch um die Judenverfolgung. Wieso hast du dir so ein dramatisches Thema ausgesucht und fiel es dir manchmal auch schwer darüber zu schreiben?

Die Verfolgung der Juden wird im zweiten Band eine stärkere Rolle spielen. Natürlich ist es ein Thema, das an Grausamkeiten nicht zu überbieten ist. Auch dazu will ich zeigen, wie unterschiedlich die drei Schwestern damit umgehen und auch, wie sie dennoch ihr Leben meistern.
Natürlich fiel es mir häufig schwer, die Schrecknisse dieser Zeit zu beschreiben. Ich brauchte sowohl bei der Recherche als auch beim Niederschreiben der Geschichte Pausen, weil es Kraft kostet, sich mit den Gräueltaten auseinanderzusetzen.

 

Wenn du in eine Epoche zurückreisen und dort ein Jahr leben könntest, wo würdest du landen?

Ich würde wohl die Zeit um 1950 wählen, eine Zeit, in der wieder Hoffnung geschöpft wurde. Ich mag auch die Mode und die Musik dieser Jahre.

 

Was hat dich zu der Geschichte inspiriert?

Es waren mehrere einzelne Bilder, die mir einfielen. Da entstand vor meinem geistigen Auge das Kaufhauses, das ich in die Hand einer jungen Frau legen wollte. Katharina entwickelte sich zu einer willensstarken Frau. Dann die Familie dazu, die ihr am Herzen liegt. Das Ganze hineinversetzt in die Zeit des Horrors, in der Katharina die Liebe erlebt.

 

Beschreibe Katharina in drei Worten.

Katharina, das Stehaufmädchen.

 

Hast du reale Vorlagen für deine Charaktere oder entspringt alles ausnahmslos deiner Fantasie?

Meine Charaktere entstehen in meinem Kopf, entwickeln sich während der Geschichte zu dem, was sie letztlich ausmacht. Das ist für mich das Spannende am Schreiben, zu erleben, wie ein Charakter aus der Fantasie tritt und auf dem Papier nach und nach zu leben beginnt. Die Geschichte spinne ich dann um die Figuren herum.

 

Hast du einen historischen Roman, den du uns empfehlen kannst?

Ich mag die Klassiker. Gerne gelesen habe ich Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón.

 

In deiner Reihe Die Schwestern der Kaufhausdynastie dreht sich alles um eine Familie. Was magst du an Familiensagas besonders?

Ich finde es spannend, die Rollen aufzudecken, die jedes Mitglied der Familie einnimmt und die es entweder beibehält oder aus der es ausbricht. Gleichwie es handelt, es bleiben doch Bande zur Familie erhalten, wenn auch manchmal nur lose. Figuren zu erschaffen und sie das erleben zu lassen, oder eben darüber zu lesen, mag ich gerne.

  

Wie sieht dein Schreiballtag aus?

Ich versuche täglich an meinen Geschichten zu arbeiten. Am liebsten schreibe ich in den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag, nachdem ich mit meinem Hund seine Runde gedreht habe. Da ist die Konzentration hoch.

 

Kannst du schon etwas zum nächsten Band der Reihe verraten?

Die Protagonistin im zweiten Band ist Sophia, die mittlere der drei Schwestern. Sie trifft an einem unerwarteten Ort die Liebe ihres Lebens. Doch die steht unter keinem guten Stern. Ihr Geliebter wird politisch verfolgt und muss das Land verlassen, was sich als schwierig gestaltet. Sophias Interessen für die politische Entwicklung im Land ist durch ihn geweckt und sie versucht, ihrem Geliebten zu helfen.
Neben ihrem Interesse für das Zeitgeschehen schlummert in Sophia das Talent fürs Zeichnen und Malen, das erst durch einen Schubs ihrer älteren Schwester zur vollen Entfaltung kommt.

 

Was ich schon immer sagen wollte:

In allen drei Bänden der Trilogie erfahren junge Frauen großes Leid, geben aber nicht auf, sondern glauben an ihre Träume und kämpfen für ihre Realisierung.
Das habe ich auch getan und nun gibt es bereits das erste Buch meiner Reihe. Daher lege ich jedem ans Herz: Glaub an deine Träume und arbeite daran, sie zu verwirklichen!

Zum E-Book

Mila Sommerfeld lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in einem kleinen Ort bei Würzburg. Mit der Trilogie Die Schwestern der Kaufhausdynastie wird ihr Debütroman veröffentlicht. Die studierte Betriebswirtin arbeitet als Angestellte im eigenen Betrieb und veröffentlichte bis jetzt Kurzgeschichten in Anthologien.