Astrid Korten über ihren neuen Roman

Worum geht es in deinem Buch Café de Flore und die Sehnsucht nach Liebe?

Die junge Lilly bricht nach Paris auf, um die Liebe zu finden. Und tatsächlich, im legendären Café de Flore begegnet ihr ein attraktiver Monsieur.

 

 

 

Wie kamst du auf die Idee zu dieser bezaubernden Geschichte?

Ich liebe Paris. Und eines Tages saß ich dort an der Seine auf einer Bank und bewunderte den Pont Neuf und die Menschen, die über die wunderschöne Brücke schlenderten. Und dachte: Es wird Zeit für einen Liebesroman in Paris. In Venedig tragen die Gondeln Trauer, Neapel bedeutet ‚sehen und sterben‘. Mit Paris verbinde ich große Gefühle und Liebe. Die Geschichte ist dann über mehrere Jahre entstanden.

 

Der Roman handelt von einer unstillbaren Sehnsucht. Welche ist das?

Es ist die Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit.

 

Welche Rolle spielt Lillys Schwester Chloé und was wirbelt Chloé‘s Leben so durcheinander?

Chloé war Lillys Vertraute. Sie ist erschüttert, als sie zwei Jahre nach Lillys Tod Briefe ihrer verstorbenen Schwester erhält, die nicht nur eine andere Seite von Lilly, sondern auch ein Familiengeheimnis offenbaren.

 

Astrid, du schreibst normalerweise Thriller. Was hat dich dazu bewegt einen Liebesroman zu schreiben?

Ich mochte die Romanidee sehr und wollte mal eine andere Seite von mir zeigen, meine poetisch-romantische Ader. Bislang habe ich in meinen Romanen stets das Böse poetisch pervertiert, wie die Gebrüder Grimm. Nun, hier widme ich mich ganz und gar der Liebe mit ihren Irrwegen. Aber hin und wieder kommt auch mal ein klitzekleines Crime-Element darin vor.

 

Der Schauplatz des Romans ist Paris. Was macht für dich das Pariser Flair aus?

Pariser Flair sind für mich die kleinen Cafés, die schönen Fassaden mit den schmiedeeisernen Balkongitter, die Stuckfassaden, die Balustraden, die ausgefahrenen Markisen, aber auch die Museen, die Brücken, die Seine und die Wahrzeichen der Stadt, das leckere Essen, die Mode.

 

Welche persönliche Verbindung hast du zu Paris und wo überall fühlst du dich auf der Welt zuhause?

Ich habe gute Freunde in Paris. Ich fühle mich natürlich als gebürtige Niederländerin in meiner Heimat sehr wohl. Mein absolutes Lieblingsland ist allerdings Brasilien. Ich habe dort viele Jahre geliebt. Eines Tages schreibe ich mal einen Roman über dieses wunderschöne Land.

 

Wo hast du die meiste Zeit an dem Liebesroman geschrieben?

An meinem Schreibtisch und in Paris auf meiner Bank an der Seine.

 

Hast du eine Leseempfehlung für uns?

Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara. Ein wundervolles Buch

Zum E-Book

Das geschriebene Wort begleitet Astrid Korten seit ihrer Kindheit. Ihr Debütroman avancierte sofort zum Platz-1-Bestseller. Seitdem folgten weitere spannende, erfolgreiche Romane in mehreren Sprachen sowie mehrere Drehbücher. Astrid Korten lebt mit ihrer Familie in Essen.