Gegen E-Book-Piraterie: CounterFights

Tatsächlich ist Onlinepiraterie nicht nur in der Film- und Gamebranche immer wieder Thema. Auch E-Books sind davon betroffen. Als Digitalverlag haben wir mit CounterFights einen Dienstleister gefunden, der uns bei diesem Thema umfänglich unterstützt.

CounterFights überwacht in unserem Auftrag automatisch mittels IT-Technik und zusätzlichen manuellen Suchen die Piraterieportale und sucht gezielt nach Download-Links zu Dateien, bei denen es sich um illegale Kopien von E-Books unserer Autoren handeln könnte.

Stellt CounterFights ein illegales Download-Angebot fest, werden die Internetdienstleister, bei denen die illegalen Dateien gespeichert sind, darüber in Kenntnis gesetzt, dass Urheberrechte verletzt werden. Und sie werden aufgefordert, die Downloadlinks zu löschen oder den Zugriff auf diese Datei zu sperren.

CounterFights geht mit einem effektiven Verfahren gegen Onlinepiraterie vor. Sie erzeugen durch schnelles und wiederholtes Löschen der illegalen Downloadlinks bei den Tätern einen maximalen Aufwand, um die Kopien online weiter verfügbar zu halten. Dadurch wird die Motivation der Uploader und Downloader erfolgreich gesenkt. Mit dem Ergebnis, dass potenziell weniger Kunden auf illegale Angebote zugreifen und diese erwerben können. Und die Täter können mit jedem gelöschten Download-Link kein Geld mehr verdienen.

Wir erhalten von CounterFights ein monatliches Reporting über illegale Funde und die ausgeführten Löschungen.

Unbenannt1

Vereinzelt passiert es immer noch, dass uns eine E-Mail von einem Autor erreicht, der einen seiner Titel auf einer illegalen Downloadseite zum kostenlosen Download oder für ein paar Cent gefunden hat. Aber zum Glück sehr, sehr selten.

Das hat einen Grund. Wir haben den Online-Ermittlungsdienst CounterFights damit beauftragt, laufend alle E-Books aus unserem Programm zu überwachen.