Patricia Walter über ihren neuen Thriller

© Heike Ulrich Fotowork

© Heike Ulrich Fotowork

Worum geht es in deinem Buch Schwarzer Abgrund?

Es geht um eine Gruppe Jugendlicher, die ihre Ferien auf einer einsamen Berghütte verbringen will. Doch auf dem Weg dorthin verlaufen sie sich und müssen die Nacht im Freien ausharren. Als am nächsten Morgen einer von ihnen tot aufgefunden wird und sie von der Außenwelt abgeschnitten werden, wird ihnen schnell klar: Ein Mörder hat es auf sie abgesehen. Oder ist es einer von ihnen?

 

Wie kamst du auf die Idee für dein Buch?

Die war – wie die meisten Ideen – plötzlich in meinem Kopf. Außerdem wollte ich schon länger mal einen Thriller schreiben, der zum größten Teil im Wald und abgeschnitten von der Außenwelt spielt.

 

Wie lange hast du daran gearbeitet?

Alles in allem – also Ideensammlung, Storyplanung, Schreiben und Überarbeitung – etwa ein Jahr.

 

Wie kamst du dazu einen Jugendthriller zu schreiben?

Ich hatte die Grundidee mit den Jugendlichen, die sich im Wald verlaufen und mit einem Mörder konfrontiert werden. Damit war klar, dass es ein Jugendthriller werden wird. Zudem war es für mich eine gute Möglichkeit, mein Schreibrepertoire zu erweitern, weil ich einerseits den Stil an die jugendlichen Hauptfiguren anpassen musste, es andererseits jedoch auch so schreiben wollte, dass es ebenfalls für erwachsene Leser spannend ist.

 

Wie sah die Recherchearbeit zu Schwarzer Abgrund aus?

Die hat sich sehr in Grenzen gehalten, weil sich viel im Wald abspielt und ich diesbezüglich auf eigene Erlebnisse und Eindrücke zurückgreifen konnte. Am schwierigsten war es, eine geeignete Umgebung zu finden, wo die Geschichte spielt. Die Wahl fiel schließlich auf Oberammergau.

 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Zwei Psychothriller: Kalte Erinnerung und Dunkle Vergangenheit.

 

Wie kamst du überhaupt zum Schreiben?

Ich war sieben, als ich mit dem Schreiben angefangen hab. Da war einfach die Geschichte in meinem Kopf, also hab ich mich hingesetzt und sie aufgeschrieben.

 

Welche anderen Autoren liest du gerne?

Andreas Gruber, Wulf Dorn, Chris Carter, Ursula Poznanski, Sebastian Fitzek.

 

Welches Buch liegt zurzeit auf deinem Nachttisch?

Komm, ich erzähl dir eine Geschichte von Jorge Bucay.

 

Was tust du, wenn du nicht am Schreiben bist?

Ich lese viel und treibe gerne Sport, insbesondere Judo, Kung Fu und Calligraphy Health, was eine Mischung aus Qi Gong, Yoga und Tai Chi ist.

 

Auf welche zukünftigen Projekte von dir können wir uns freuen?

Ich sitze bereits an meinem nächsten Psychothriller. Das Thriller-Genre macht mir total viel Spaß, und dem werde ich auch in Zukunft treu bleiben.

 

Gibt es etwas, was man über dich wissen sollte?

Die Schriftstellerei ist mein absoluter Traumberuf, ich brenne förmlich dafür. Außerdem setzte ich mich für den Tier- und Umweltschutz ein und würde wahnsinnig gerne mal zum Mond fliegen.

Das E-Book kaufen.

Patricia Walter studierte in München Statistik und arbeitet in der Versicherungsbranche. In ihrer Freizeit betreibt sie neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hat sie den zweiten Schwarzgurt und ist ehrenamtlich als Trainerin tätig. 2016 erschien ihr Psychothriller Kalte Erinnerung, ein Jahr später folgte Dunkle Vergangenheit. Schwarzer Abgrund ist ihr erster Jugendthriller.