Sandra Helinski über Rockstar Sommer

Sandra HelinskiWorum geht es in deinem Buch Rockstar Sommer?

Hauptsächlich dreht es sich um Träume, Wünsche und Ziele, die dem Leben einen Sinn geben. Anna bekommt die Möglichkeit, ihre Träume wahr zu machen: ihr ungeliebtes Leben hinter sich zu lassen, ein altes Haus von Grund auf zu renovieren und in ihrem Traumjob als Verhaltenstherapeutin für Hunde zu arbeiten. Doch natürlich läuft im Leben nicht immer alles reibungslos. Es ist nämlich gar nicht so einfach, ganz allein diese Renovierungsarbeiten zu stemmen. Und wie kommt man an Kunden, wenn man sich scheut, fremde Menschen anzusprechen? Außerdem hat ihre beste Freundin Suzi auch noch eine Idee, ihr ohnehin sehr aufregendes Leben noch etwas aufzupeppen, indem sie ihr ihren Lieblingssänger Eddi Markgraf für einen Erholungsurlaub aufhalst. So muss Anna ihren Kundenkreis von Hunden noch auf Rockstars erweitern. Aber wie heißt es doch so schön: Man wächst an seinen Aufgaben.

 

Wie lange hast du an deinem Buch gearbeitet?

Das ging tatsächlich recht schnell. Ich habe im Mai letzten Jahres angefangen und konnte das letzte Kapitel im November abschließen. Es hat unheimlich Spaß gemacht, in Annas Leben einzutauchen, so dass mir immer neue Ideen gekommen sind. Für die Überarbeitung habe ich nochmal genauso lange gebraucht, denn ursprünglich hatte ich nicht vor, diese Geschichte zu veröffentlichen. Da musste ich doch einiges umarbeiten.

 

Wie kamst du auf die Idee?

Diese Geschichte vereint meine eigenen Wünsche und Träume mit ein bisschen Schwärmerei und dem Versuch, das alles in eine Geschichte zu bringen.

Die Idee dazu wächst eigentlich schon sehr lange in mir. Meist probiere ich in Gedanken ein paar Varianten aus, bis ich eine finde, die mich innerlich gar nicht mehr loslässt. Und die bringe ich dann zu Papier.

Die Gegend, in der die Geschichte spielt, kenne ich ganz gut, etwas weiter südlich hatten meine Großeltern, die auch Namenspaten für die Hauptfiguren waren, ein ähnliches Haus. Ich fand die Vorstellung, eines Tages so ein Haus zu renovieren und modern und ansprechend zu gestalten, sehr interessant. Und da ich vermutlich in der Realität nie dazu kommen werde, so etwas wirklich zu machen, musste es eben in meiner Fantasie geschehen.

Den ersten Patienten, den Anna bei sich aufnimmt, Pino, ein aggressiver Rottweilermischling, habe ich vor einigen Jahren selbst kennen gelernt. Damals hieß er Balu und kam ins Tierheim, weil er seine Besitzer gebissen hatte. Glücklicherweise hat er ein sehr gutes neues Zuhause gefunden. Leider nicht bei mir, obwohl ich ihn gern genommen hätte.

 

Der Traumjob von Anna ist eher ungewöhnlich … nämlich Verhaltenstherapeutin für Hunde. Warum hast du ausgerechnet diesen Beruf gewählt?

Ganz einfach: das ist mein Traumjob! Ich habe, genau wie Anna, bei einem Praktikum im Tierheim nach der Schule erkannt, dass ich ein Händchen für schwierige Hunde habe. Danach habe ich Verhaltensbiologie studiert und ein besonderes Augenmerk auf Wölfe, Hunde und Pferde gelegt. Meine Arbeit ist jetzt zwar gänzlich was anderes, aber meinen Traum, eines Tages Verhaltenstherapeutin für Hunde zu werden, habe ich nie wirklich aufgegeben. Und wer weiß, ich bin ja noch nicht alt …

 

Wie viel von dir steckt eigentlich in Anna? Bist du z. B. auch so handwerklich begabt wie sie?

In dem Roman steckt viel von mir. Das hat vor allem damit zu tun, dass ich der Meinung bin, man kann nur über etwas wirklich gut schreiben, was man auch beherrscht. Anna hat in dem Buch nur die Arbeiten selbst erledigt, die ich auch kann und schon gemacht habe. Wir haben erst vor zwei Jahren ein älteres Haus gekauft und seither viel darin renoviert, das meiste in Eigenleistung. Diese Fähigkeiten habe ich übrigens meinem Vater zu verdanken.

Was fasziniert dich an Rockstars so, dass du gerne Bücher über sie schreibst?

Das Unbekannte! Rockstars können das, was ich leider nicht kann: sie stellen sich auf die Bühne und reißen mit ihrer Musik Massen mit. Ich bin total unmusikalisch, aber wahnsinnig fasziniert von Leuten, die singen und Gitarre spielen können.

 

Und hattest du einen bestimmten Rockstar vor Augen als du an Eddi geschrieben hast? Manche vermuten ja einen gewissen blonden Finnen …

Na ja, wenn ich ehrlich bin, kam Eddi noch nicht immer aus Hamburg. Und er hieß in der ersten Fassung der Geschichte auch noch nicht Eddi. Er konnte noch nicht einmal besonders gut Deutsch. Im Laufe der Geschichte hat er dann immer mehr Eigenleben bekommen und ist von der Vorlage abgewichen. Und dann war es gar kein so großer Schritt mehr, die Geschichte umzuschreiben.

 

Hattest du bestimmte Lieder, die dich in romantischen oder dramatischen Szenen inspiriert haben?

Ich habe beim Schreiben eigentlich die ganze Zeit Musik gehört. Das lag aber hauptsächlich daran, dass ich im Wohnzimmer schreibe, abends, wenn die Kinder im Bett sind. Mein Mann ist dann aber auch noch da und wenn ich mich konzentrieren möchte, muss ich die Nebengeräusche irgendwie ausblenden. Das geht am besten mit Musik, die ich gut kenne und die mich in diesem Moment nicht ablenkt.

Es gibt aber schon Lieder, die mich zu bestimmten Szenen inspiriert haben. Da ist zum Beispiel „6-0“ von Sunrise Avenue. Darin geht es darum, dass ein Mann eine Frau unbedingt davon überzeugen möchte, mit ihm ins Bett zu gehen. Er ist sich sicher, dass er dieses Spiel gewinnen wird und zwar sechs zu null. Das Ende des zweiten Teils habe ich genau mit diesem Lied im Ohr geschrieben.

Und dann gibt es noch „Choose to be me“ (auch Sunrise Avenue 🙂 ). Ganz klar das Lied, dass Anna am Anfang immer wieder hört, als sie ihr altes Leben hinter sich lässt und ihre Erbschaft antritt.

 

Hast du schon weitere Projekte in der Pipeline?

Schwieriges Thema. Ich habe nämlich das Gefühl, dass ich seit einem Jahr gar nichts mehr schreibe. Das stimmt zwar nicht so richtig, denn neben der ganzen Überarbeitung der beiden veröffentlichten Romane habe ich auch eine neue Geschichte angefangen, aber es ist nicht dasselbe wie vorher, als ich mir fast jeden Abend wenigstens eine Stunde zum Schreiben genommen habe. Im Moment stockt es ziemlich und das macht mich auch nicht gerade froh. An Ideen mangelt es nicht. Mehr an der Motivation, mich Abend für Abend an den Laptop zu setzen. Ich hoffe, das wird schnell wieder!

Sandra Helinski – Neuanfang mit Rockmusik – Rockstar Sommer

Sandra Helinski ist hauptberuflich Projektmanagerin in der Suchtforschung und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Weindorf in der Pfalz. Weil sie sich schon ein wenig zu alt findet, um für Rockstars zu schwärmen, schreibt sie lieber einen Romane darüber, wie es wäre, sich in einen Rockstar zu verlieben …

Hier geht’s zu allen Teilen von Rockstar Sommer!

Chick-Lit-Sommer – Romantische Girls-Literatur in Serie

Der Chick-Lit-Trend aus Großbritannien erobert das Programm von dp Digital Publishers. Rockstar Sommer, Baseball Love und Dreimal Liebe mit Traummann, bitte – drei fesselnde Neuerscheinungen im Juli.

Stuttgart, Juni 2016. Chick-Lit-Geschichten handeln von jungen Frauen und ihrem Freundeskreis, mit allen Höhen und Tiefen des Alltags. Häufig geht es turbulent zu: Gerüchte, Klatsch, Tratsch und Affären sowie das Streben nach dem Liebesglück stehen im Mittelpunkt des Geschehens. Dabei ermöglicht die thematische Bandbreite der Chick-Lits es jedem Leser, für sich genau das richtige Buch zu finden.

In Rockstar Sommer zieht Anna von der Großstadt in ein altes Haus mitten im Niemandsland, um völlig neu anzufangen und als Verhaltenstherapeutin für Hunde zu arbeiten – bis ihre Freundin auf die Idee kommt, den Sänger einer bekannten Rockband zur Erholung bei ihr einzuquartieren. Rockstar Sommer umfasst insgesamt vier Bände – Band 1 & 2 erscheinen am 19.7.2016, Band 3 & 4 folgen am 19.8.2016.

In Baseball Love – Liebe auf den ersten Schlag läuft Luke, Baseballspieler und Womanizer, Emma über den Weg. Eine süße, deutsche, unbedarfte Eventplanerin, der ‚normal‘ und ‚langweilig‘ praktisch auf die Stirn geschrieben steht. Um sein Image in das richtige Licht zu rücken, soll sie seine Freundin mimen. Turbulenzen vorprogrammiert! Die erste Geschichte der Sport- Romance-Story wird am 21.7.2016 erscheinen.

Dreimal Liebe mit Traummann, bitte nimmt uns mit in eine schmucke Altbauwohnung in Berlin, die sich drei Freundinnen – Lucinda, Viktoria und Rosanna – teilen. Sie stehen mitten im Leben und kämpfen um ihre Träume – doch dann platzt die Liebe herein und stellt alles auf den Kopf!

Rockstar Sommer-Autorin Sandra Helinski ist hauptberuflich Projektmanagerin und erfindet nebenberuflich Geschichten darüber, wie es wäre, sich in einen Rockstar zu verlieben. Baseball Love-Autorin Saskia Louis studierte Medienmanagement in Köln, gestaltet heute Beiträge für den Bürgerfunk und schreibt selber nicht nur Geschichten sondern auch Musik. Und Nadin Hardwiger, Autorin von Dreimal Liebe mit Traummann, bitte, arbeitet als Beraterin für ein IT-Unternehmen und sorgt in ihren Stories gerne fürs Glücksgefühl mit Happy End.

Die neuen Chick-Lit-Geschichten erscheinen als E-Book und Taschenbuch bei dp DIGITAL PUBLISHERS und sind in allen gängigen Online-Shops erhältlich.

Nähere Informationen zum Verlag finden Sie auf www.digitalpublishers.de

Pressemeldung downloaden

Sandra Helinski – Neuanfang mit Rockmusik – Rockstar Sommer

Die neue Rockstar-Romance-Reihe von Sandra Helinski! Mehr erfahren …

„Sommerlesestoff zum Träumen“
„ein echter Hingucker“
„viel Potenzial für schöne und entspannte Sommerabende zum Schmökern“
„… dass der angehimmelte Star dann leibhaftig vor einem steht – davon hat sicher jede(r) schon einmal geträumt.“

Frauenromane – Das neue Genre im Verlagsprogramm

Mit den Neuerscheinungen Groß, blond, Rockstar! Traummann?, Neues von Frau Meyer, Sleeping Rosanna sowie Feinripp und Schlagsahne erweitert der Verlag dp DIGITAL PUBLISHERS sein Programm um ein weiteres Genre.

Stuttgart, April 2016. Ob man in Neues von Frau Meyer humorvollen Alltags-Geschichten folgt, sich in Sleeping Rosanna von einem modernen Dornröschen verzaubern lässt, in Groß, blond, Rockstar! Traummann? das überraschende Wiedersehen zweier Liebender begleitet oder in Feinripp und Schlagsahne die skurrilen Erlebnisse der sozialpädagogischen Familienhelferin Gloria miterlebt – die Geschichten sind so vielfältig und ungewöhnlich wie das Leben selbst.

„Wir haben uns bewusst dafür entschieden, das Genre der modernen Frauenromane weiter auszubauen. Unsere Leserinnen und Leser suchen nach Unterhaltung, die wir ihnen in unserem Programm – nun ergänzt durch  Humor und Liebesgeschichten – bieten“, erklärt Stephanie Schönemann, Programmleiterin von dp DIGITAL PUBLISHERS, und freut sich bereits auf die weiteren Neuerscheinungen dieses Genres.

Die Autorinnen Britta Meyer, Nadin Hardwiger, Sandra Helinski und Liz May sind auf den unterschiedlichsten Wegen zu ihren Buch-Ideen gekommen. Erste Interviews, Leseproben und Rezensionsexemplare können beim Verlag kostenlos angefordert werden.

Pressemeldung downloaden

Groß, blond, Rockstar! Traummann? – Sandra Helinski

Sandra Helinski ist hauptberuflich Projektmanagerin in der Suchtforschung und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Weindorf in der Pfalz. Weil sie sich mit 37 schon ein wenig zu alt findet, um für Rockstars zu schwärmen, schreibt sie lieber einen Roman darüber, wie es wäre, sich in einen Rockstar zu verlieben: Groß, blond, Rockstar! Traummann? liefert Herzklopfengarantie und ein bittersüßes Wiedersehen.

Sandra Helinski im Interview

Sandra HelinskiWas bedeutet dein Buch für dich?

Es ist die Erfüllung eines großen Traumes.
Geschrieben habe ich eigentlich schon immer. Allerdings habe ich mich nie getraut, diese Geschichten auch jemand anderem zu zeigen, denn damit offenbare ich einen Teil meiner Gefühlswelt. Ganz überwunden habe ich die Angst, deswegen verletzt zu werden, noch immer nicht. Jede Geschichte erzählt ein wenig von mir selbst, von meinen Wünschen und Träumen.
Doch um mir meinen Traum vom eigenen Buch erfüllen zu können, musste ich mich trauen. Und das habe ich mit dem „Rockstar“ geschafft.

Wie lange hast du an deinem Buch gearbeitet?

Von den ersten handgeschriebenen Sätzen auf einem Notizblock bis zum Wörtchen ENDE unter dem letzten Kapitel ist ein halbes Jahr vergangen. Ein halbes Jahr, in dem ich mich meist abends, wenn die Kinder im Bett waren, an den Computer gesetzt habe, sehr zur Freude meines Mannes, der damit die Alleinherrschaft über die Fernbedienung hatte.
Als ich mit dem letzten Kapitel fertig war, war ich glücklich und traurig zugleich. Glücklich, weil ich es tatsächlich geschafft hatte, und traurig, weil ich mich nun von meinen beiden geliebten Hauptfiguren Sarah und Alex verabschieden musste. Das fühlte sich fast wie eine Trennung an.
Erst drei Monate später habe ich es über mich gebracht, die Geschichte von vorne bis hinten noch einmal zu überarbeiten.

Wie kamst du auf die Idee?

Die erste Idee hatte ich im Urlaub in der Türkei, den ich in einem wunderbaren Hotel bei leider wirklich schlechtem Wetter verbracht habe. Damals hatte ich die Szene vor Augen, wie Sarah ihren Alex das erste Mal nach langer Zeit wieder sieht und erst einmal erschrocken flüchtet.
Der Anfang war geboren. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, wie die Geschichte weiter geht und wo sie einmal hinführen würde. Ich habe also immer weiter geschrieben, um selbst zu erfahren, wie es weiter geht. Manchmal haben die Figuren ein Eigenleben entwickelt, welches so nie geplant war. Und manchmal tauchten auch Figuren in der Geschichte auf, die es auch in meinem echten Leben gibt: meine größere Tochter ist zum Beispiel zum Vorbild für Sarahs Tochter Lilly geworden.

Worum geht es in deinem Buch?

Für Sarah ist das Wiedersehen mit Alex ein Wechselbad der Gefühle. Sie wird einfach nicht schlau aus ihm. Mal ist er abweisend, dann wieder total nett. Kann sie ihm vertrauen und ihm ihr Geheimnis verraten? Und was sagt ihre Tochter Lilly dazu? Lilly, die sich immer erträumt hat, James Hartfield würde einmal ihr Papa werden. Es ist nicht einfach für Sarah, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Alex traut seinen Augen kaum, als er Sarah nach all den Jahren wieder sieht. Sie war seine Traumfrau und dann sein Alptraum, weil sie ihn einfach so verlassen konnte. Aber er wird sich an Sarah rächen. Nur dumm, dass Sarah überhaupt nicht das Biest ist, für das er sie hält. Und wer ist dieses kleine Mädchen, das ihn an irgendwen erinnert?

Was reizt dich daran, humorvolle Liebesromane zu schreiben?

Das Leben ist real und trist genug, manchmal ein Drama oder sogar eine Tragödie mit ungewissem Ausgang. Mit meinen Geschichten möchte ich Welten erschaffen, in die man abtauchen kann, deren Probleme lösbar sind und die dann, wenn auch über Umwege, letztlich immer zum Happy End führen.

Hast du weitere Projekte?

Ich schreibe an einer Geschichte über eine Frau, die durch eine unverhoffte Erbschaft die Möglichkeit bekommt, noch einmal völlig neu anzufangen und sich einen Traum zu erfüllen: die Renovierung eines alten Hauses und die Arbeit als Tiertherapeutin.

Welche Projekte planst du noch für die Zukunft?

Konkret geplant ist noch nichts. Aber ich habe gerade mit einer Geschichte über eine Frau begonnen, die das Leben von hochintelligenten Wissenschaftlern organisieren muss (das ist übrigens mein oft sehr unterhaltsamer Berufsalltag).

Was liest du selbst gerne?

Am liebsten lese ich unterhaltsame Liebesromane mit vielen unverhofften Wendungen und Happy End. Je mehr ich mich dabei mit einer Figur identifizieren kann, desto besser. In meinem Bücherschrank finden sich außerdem einige historische Romane und viele Fantasy-Romane. Tatsächlich lese ich auch gerne Pferdebücher für Jugendliche. Bitte verratet das niemandem, denn meine Tochter ist immer noch der Meinung, ich tue IHR einen Gefallen, wenn ich mit ihr zusammen beim abendlichen Vorlesen ein Buch nach dem anderen durchschmökere.

Wo liest du am liebsten?

Meist lese ich in der Badewanne und abends im Bett. Am liebsten lese ich im Urlaub am Strand, leider kommt das viel zu selten vor.

Wann liest du am liebsten?

Wann immer mich das reale Leben überfordert oder langweilt. Gibt es eigentlich etwas dazwischen? Ich lese eigentlich immer …

Welche anderen Autoren magst Du?

Meine absolute Nummer eins ist Kerstin Gier. Ihre Romane habe ich alle verschlungen. Ansonsten mag ich vor allem Autoren, die Buchreihen schreiben. Wenn man dann mal einen Schreibstil gefunden hat, den man mag, gibt es noch Nachschub. Ich mag Stephenie Meyer, J. K. Rowlings, J. R. R. Tolkien und Iny Lorentz.

Was ist dein Lieblingsbuch?

Das ist leicht zu beantworten. Mein Lieblingsbuch seit meiner Jugend ist Mel von Liz Berry. Mel ist ein 16-jähriges Mädchen, das ihr Leben selbst in die Hand nehmen muss, da ihre Mutter mit Depressionen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Sie renoviert in Eigenregie ihr Haus und gewinnt dabei an Selbstvertrauen. Sie findet endlich Freunde und erlebt, was man alles erreichen kann, wenn man nur den Mut dazu hat.

Ich freue mich schon auf den Tag, an dem meine Töchter alt genug sind, um sich dafür zu interessieren. Ich werde es beiden mit Freude auch gern mehrmals vorlesen.

Was tust Du, wenn Du nicht am Schreiben bist?

Das kann man in einem Wort zusammenfassen: Organisieren.
In meinem Berufsleben organisiere ich den Arbeitsalltag von chaotischen, zerstreuten und viel zu intelligenten Wissenschaftlern und zuhause den Familienalltag für meinen Mann, zwei süße Töchter, zwei Kater und zwei Meerschweinchen. Beides mache ich unheimlich gerne und mit viel Leidenschaft. Dennoch bin ich immer wieder froh, dass ich durch das Schreiben eine Möglichkeit gefunden habe, etwas völlig anderes und auch nur für mich machen zu können.

Groß, blond, Rockstar! Traummann? – Sandra Helinski

Sandra Helinski ist hauptberuflich Projektmanagerin in der Suchtforschung und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Weindorf in der Pfalz. Weil sie sich mit 37 schon ein wenig zu alt findet, um für Rockstars zu schwärmen, schreibt sie lieber einen Roman darüber, wie es wäre, sich in einen Rockstar zu verlieben: Groß, blond, Rockstar! Traummann? liefert Herzklopfengarantie und eine bittersüßes Wiedersehen.

Zur Autorenseite