Zu viel Tod

Ein Berlin-Krimi wie man ihn noch nie gelesen hat

Berlin Krimis mit Geschichten um Russen Mafia, Kiez und existenzbedrohende Geschäftsideen, in denen jemand auch gern ein bisschen böse ist, kennt man schon. Dieser ist anders. Ganz anders! Hier geht’s um die wirklich Irren, die Leute, die am Ende durchdrehen, überreagieren oder die Regeln menschlichen Zusammenlebens einfach nur falsch verstanden haben … ganz falsch!

Und das ermittelnde Personal ist auch nicht viel besser: Britta Hönig ist Kommissarin bei der Berliner Mordkommission: Ende Vierzig, hoch emotional, äußerst loses Mundwerk, ausgezeichneter Instinkt! Im Privatleben – und manchmal auch im Job – sehr offen für Sex, aber zu keiner echten Beziehung fähig. Pieczpooth, ein Schönling, der seine besten Jahre hinter sich hat und dem es offen schwer fällt, mit dem Alter klarzukommen. Er liebt Britta und Britta ist sich nicht sicher, ob sie überhaupt lieben kann. Und trotz bzw. neben der vielen Morde, Gemetzel und anderer unangenehme Dinge, die ihren Weg kreuzen, ist die entscheidende Frage bis zum Ende: „Kriegen sie sich?“

Joost Renders ist in den Niederlanden und Deutschland aufgewachsen. Seit 1988 widmet sich Joost der Schauspielerei und tourt durch die deutschen Theater. Mitte der 1990er entwickelt er Stories und Drehbücher für Filme.

Mehr

ca. 400 Seiten
6,99 €

Rezensionen

„Schräger Berlin-Krimi, der einen am Anfang etwas ratlos macht, dann aber immer mehr an Fahrt gewinnt. Die skurrilen Figuren zogen mich immer mehr in ihren Bann, bis ich sie am Ende so sehr mochte, dass ich sie gar nicht mehr missen wollte. Schräg, etwas ordinär und sehr witzig. Typisch Berlin irgendwie.“ (Amazon)

„Am Anfang dachte ich – naja ein Berlin Krimi. Aber dem Autor gelingt es über die Zusammenstellung eines wirklich bunten Ermittler-Teams mehr als nur einen Berlin-Krimi zu liefern. Die Story ist spannend und die Erzählform anders als vieles was ich bisher gelesen habe. Die Dialoge und auch beschriebenen Situationen haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Humorvoll, spannend und ein Hauch von Erotik mit einem bisschen Derbheit machen diesen Krimi für mich zum 5-Sterne Krimi. Für das weibliche wie auch männliche Geschlecht bestens geeignet. Wirklich unterhaltsam.“ (Amazon)

„Wer auf viele Leichen, Blut, verrückte und urkomische Kommissaren steht der wird mit dem Buch gute Unterhaltung haben.“ (Lovelybooks)

„Joost Renders hat eine sehr erfrischende, teilweise auch skurrile Erzählweise. Die Charaktäre sind durch ihre Schwächen sehr menschlich und so werden auch die haarsträubendsten Szenen nachvollziehbar und erlebbar.“ (Amazon)

Social Media Stream

In Berlin ist gerade Kirchentag. Halleluja! Viele Pilger sind in der Stadt. Halleluja! Untergebracht sind sie in engen Wohnungen, Hütten und Ställen. Aber das ist Berlin, nicht Nazareth. Überlebt nicht jeder. Halleluja! Britta Hönig und ihre Kollegen müssen wieder ran.
This is the modern world Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Das denkt sich Pieczpooth auch immer wieder, vor allem wenn er sieht, was in Berlin so für ulkige Dinge passieren. Registrierts und hört das passende Lied. This is the modern world
Einsam und allein, ganz auf sich allein gestellt, spielt der Feldherr noch einmal alle Worst Case Szenarien durch, bevor er seine Entscheidung trifft, seine Armeen in den sicheren Tod schickt und sich endlich entschließt, wo er denn nun nach der Schlacht sein Bier trinken geht. Britta Hönig und ihre Kollegen müssten dann wieder ran, weil…
SUBTILE ZEITEN VERLANGEN SUBTILE BÜCHER 1. Mai, Berlin, Kreuzberg Während du feierst...schlingt sich das Grauen um deine Füße. Als Flüchtlinge getarnte Bundeswehr Heinis. Als BlackMetal Rambos getarnte Schützenvereinspräsidenten Als Bekloppte getarnte Irre Was solls. Das merkt keine Sau!