Träume

Das Leben der Anderen

Was ist im Leben wichtig? Geld? Liebe? Stolz? Und was ist eigentlich Glück? Diese Fragen muss Andreas beantworten, als die Schwiegereltern ihm eine Wohnung schenken wollen.

Über booksnacks

booksnacks sind Kurzgeschichten to go: Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

Jede Woche gibt’s eine neue Story for free auf www.booksnacks.de.

Christoph Junghölter wurde 1978 in Münster geboren. Noch bevor er so richtig zu Bewusstsein kam, fand er sich im Ruhrgebiet wieder, das bis heute seine Heimat ist. Nach Sinologiestudium und einem Ausflug in die Welt des Import-Exports wurde Christoph schließlich als Lehrer angestellt. Er lebt mit seiner Frau in Bochum.

Mehr

ca. 4 Seiten
1,49 €

Rezensionen

Christoph Junghölters Kurzgeschichte spielt mit dem Zwiespalt zwischen Stolz und Bedürfnis. Wird Andreas sich überwinden können, das Geschenk zu akzeptieren? Oder gibt es am Ende sogar noch eine Überraschung? Um das zu erfahren, muss man diese augenzwinkernde Kurzgeschichte schon selbst lesen. FazitEine locker-leichte Geschichte aus einer eigentlich gut funktionierenden Beziehung.“ (Lovelybooks)

 

Social Media Stream

Wollt ihr wissen, wen Sophie am Ende von KÜSSEN AUF FRANZÖSISCH – EIN BOSS ZUM VERLIEBEN küssen wird? Angelika Lauriel / Laura Albers - Autorin liest am 6. Oktober in Saarbrücken ausgewählte Passagen aus ihrem neuesten Liebesroman. Zum Lesegenuss gibt es außerdem Sekt und lothringische Leckereien!
Gewinne eine Windel-Monatsbox und ein E-Book zu CHEF, ICH BIN DANN MAL WINDELN WECHSELN von Mats Federberg! 👶🍼 Hier geht's zum Gewinnspiel: http://www.digitalpublishers.de/2017/09/gewinnspiel-babyset/
Oh, là, là! Was haben wir denn hier entdeckt?
Wir verlosen 20 E-Books zur spannenden Krimi-Kurzgeschichte DAS FÜNFTE GEBOT. Kommissar August Lehmann wird zu einem Tatort gerufen. Ein Bild des Grauens bietet sich ihm. Nackt und mit fünfzehn Stichen im Unterleib übersät liegt die Frau blutverschmiert im eigenen Bett. Schon bald bemerkt er, dass das Opfer ein Leben jenseits von Moral und Anstand führte.