Das Geheimnis der Zuckerschwester

Stuttgart, Februar 2018. Ein Buch zu schreiben bedeutet für Susanne Ferolla immer, eine Geschichte niederzuschreiben, die schon lange in ihrem Kopf herumspukt. So kann sie diese endlich schwarz auf weiß verewigt wissen. Ihre Motivation ist ihr Publikum: „Die größte Freude ist es, meine Welten mit anderen zu teilen — wobei das Kopf-Kino ja bei jedem Leser anders aussieht.“ Eine solche Welt teilt Ferolla nun auch in ihrem neuen Roman mit den Lesern. Zur Hälfte besitzt sie italienische Wurzeln – ein Grund dafür, ihre Geschichte unter anderem in Neapel spielen zu lassen, einem Ort, den sie bestens kennt. In Das Geheimnis der Zuckerschwester geht es um Beatrice, der niemand glaubt, dass sie rein gar nichts mit der verschwundenen Tochter eines neapolitanischen Richters, Maria-Stella Mondadori, verbindet – selbst dann nicht, wenn diese ihr wie aus dem Gesicht geschnitten aussieht. Ihr neuer Freund Tobias wirft Beatrice sogar vor, ein Doppelleben zu führen. Er arbeitet für eine Organisation mit Sitz in London, die für zahlungskräftige Klienten weltweit nach Vermissten sucht. Er hat angeblich Beweise, dass Maria-Stella Mondadori und Beatrice ein- und dieselbe Person sind. Doch warum kann sich Beatrice nicht an ihre Vergangenheit erinnern? Festentschlossen dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, begibt sie sich nach Italien – und die Ereignisse überschlagen sich …

Download Pressemitteilung: PM-02-2018_dp_Digital-Publishers_Zuckerschwestern

« Zurück zum Archiv

9783960872207

Ein vermeintliches Doppelleben, verschwundene Kinder, rätselhafte Begegnungen, dunkle Ahnungen und eine verzweifelte Suche – das Geheimnis ihrer Vergangenheit holt Beatrice, Protagonistin des neuen Romans von Susanne Ferolla, unter der Sonne Neapels ein.

Aktuellste Pressemitteilungen