Schwarze Ritter küsst man nicht – oder doch?

Stuttgart, Juli 2017. Es ist die Erfüllung eines Kindheitstraumes und hat viele Jahre gedauert – nicht zuletzt aufgrund des Umfangs: Schwarze Ritter küsst man nicht und Schwarze Ritter küsst man doch haben zusammen immerhin 540 Seiten. Im Vorfeld fielen auch umfangreiche Recherchearbeiten an, Susanne Keil ist sehr genau. Sie wollte Hadelindes Stimme finden, dem Lebensgefühl einer Frau in ihrer Zeit auf die Spur kommen und aus diesem so überhaupt nicht emanzipierten weiblichen Wesen eben das machen, was man heute eine liebenswerte Chaotin nennen würde.

Letzteres stellte die größte Herausforderung dar und bringt eine etwas andere Sicht auf das tatsächlich oft eher unromantische Mittelalter mit sich: Hadelinde, Susanne Keils Protagonistin in Schwarze Ritter küsst man nicht und Schwarze Ritter küsst man doch, erzählt ihre eigene Geschichte mit einem Augenzwinkern. Wie ist das so, als Knappe dem „schwarzen“ Ritter Jérôme de Montdragon zu dienen? Einerseits ist Hadelinde dabei ganz ein Kind ihrer Zeit: Die Männerrolle, in die sie hineinrutscht, ist ihr gar nicht geheuer und Jérômes angeblich so verdorbene Seele zu retten, sieht sie als ihre heilige Pflicht an. Andererseits ist sie vor allem eines: Bis über beide Ohren verliebt. Da Liebe bekanntlich blind macht – und zwar im zwölften Jahrhundert nicht weniger als in unserer heutigen Zeit – deutet sie die Zeichen von Jérômes Zuneigung gerne einmal falsch. Der Leser ist über dessen Gefühle oft besser im Bilde ist als sie selbst. Stattdessen glaubt Hadelinde seinen Beteuerungen. Er sagt doch selbst, dass er von Frauen ein für alle Mal genug hat …

Download Pressemitteilung: PM 07-2017_dp_Digital Publishers_Schwarze Ritter

« Zurück zum Archiv

9783960872061_1024x640_lowres_ebook

In diesem amüsanten, historisch fundierten Roman lässt Susanne Keil mit ihrer Protagonistin Hadelinde die ganze Welt des Mittelalters lebendig werden und erzählt von Turnieren, Gottesurteilen und einem Ritter, der geflissentlich übersieht, wer sein Knappe in Wirklichkeit ist, weil er die Liebe scheut wie der Teufel das Weihwasser. Beide Teile des Romans erscheinen Mitte Juli als E- Book.

schwarze ritter 2 KLEIN

Aktuellste Pressemitteilungen

Die Spur der Kristalle

Stuttgart, Mai 2018. Geburtsjahr und -monat teilt Autorin Emma Finch, mit bürgerlichem Namen Sabine Fink, mit dem kenianischen Langstreckenläufer Paul Tergat. Er startete einmal ein paar Reihen vor ihr beim Berlin Marathon. Sie kam erst knapp zwei Stunden nach ihm an, aber sie hatte ein Hobby für sich entdeckt. Ein Hobby, dem sie verdankt, dass sie zu […]

Mord zur Primetime: Darina Lisles sechster Fall

Stuttgart, Mai 2018. Die Krimis von Janet Laurence gehören zum Genre der Cosy Mysteries, auch „Cozies“ genannt, einem Subgenre der Kriminalromane. Sex und Gewalt werden bei Laurence daher eher humorvoll behandelt und das Verbrechen sowie dessen Aufdeckung finden in einer kleinen, sozial intimen Gemeinschaft statt. Der Mörder ist meist Mitglied eben jener Gemeinschaft, in der der Mord […]

Archiv

Archiv mit allen Pressemitteilungen

Presse-Kontakt

Anja Kalischke-Bäuerle
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH
Neue Brücke 2, 70173 Stuttgart
Fon +49(0)711 184 220 20
Fax +49(0)711 184 220 00
akb@digitalpublishers.de