Liz May im Interview

Liz MayWas bedeutet für dich dein Buch?

Mein Buch habe ich in erster Linie für mich und meine Freunde geschrieben. Als ich dieses Buch schrieb, war ich als Sozialpädagogische Familienhelferin tätig und habe damit einen Ausgleich zu meiner Arbeit gefunden. Es war für mich eine gute Methode, meinen Stress abzubauen. Außerdem war es gedacht für Freunde, die die Tätigkeit einer Sozialpädagogischen Familienhelferin nicht kennen und glauben, wir trinken den ganzen Tag nur Kaffee und spielen Kicker.

Wie lange hast du an deinem Buch gearbeitet?

Ungefähr ein Jahr, da ich es neben meiner Haupttätigkeit geschrieben habe.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Die Ideen für mein Buch gaben mir die Menschen, mit denen ich privat oder beruflich zu tun hatte.
Das heißt nicht, dass sich alles so ereignet hat, wie ich es im Buch beschreibe. Einiges hat sich genau so abgespielt, andere Teile sind meiner Fantasie entsprungen.

Worum geht es in deinem Buch?

Gloria, eine Studentin der Sozialpädagogik, benötigt Geld, um ihr Studium zu finanzieren. Sie erhält ein lukratives Angebot als Sozialpädagogische Familienhelferin. Dort trifft sie auf Menschen die zum Teil echte „ Originale“ sind. Aber auch Personen, die nicht gleich als „sonderbar“ zu erkennen sind, entpuppen sich als solche. Gloria erlebt viele skurrile Situationen, auf die sie nur mit Humor reagieren kann. Eingebettet in eine schöne Liebesgeschichte beginnt für Gloria ein neuer Lebensabschnitt.

Hast du weitere Projekte?

Ja, ich probiere mich gerade aus.

Welche Projekte planst du für die Zukunft?

Im Bereich Kinder- und Jugendliteratur schreibe ich gerade an einer Fantasygeschichte.

Was liest du selbst gerne?

Es kommt ganz darauf an, ob ich mich beruflich weiterbilden möchte, dann lese ich viel Fachliteratur. Zur Entspannung lese ich gerne Bücher mit gesellschaftspolitischem Hintergrund.

Welche anderen Autoren magst du?

Es gibt wirklich eine Menge guter Autoren, die ich gerne lese, zurzeit mag ich am liebsten den Spanier Carlos Ruiz Zafón.

Was ist dein Lieblingsbuch?

Manche Bücher, die ich sehr schätze, lese ich auch mehrmals. Momentan ist es Das Spiel des Engels von Carlos Ruiz Zafón.

Was reizt dich daran, humorvolle Beziehungsromane zu schreiben?

Humor ist für mich ein wichtiges Lebenselixier, in jedem Lebensbereich. Dies gilt besonders für Beziehungen, ob zu Freunden oder zum Lebenspartner.

Was tust du, wenn du nicht am Schreiben bist?

Gemeinsam mit einem Geschäftspartner aus der IT-Branche habe ich ein Unternehmen gegründet und entwickle eine neue Form einer Social-Media-App.

Liz May – Feinripp und Schlagsahne

Liz May hat lange Jahre für den Kinderschutzbund sowie für verschiedene Jugendämter im Bundesgebiet als sozialpädagogische Familienhelferin und Familientherapeutin gearbeitet. Aus ihren Erfahrungen hat sie einige Geschichten zusammengetragen und zu dem Roman Feinripp und Schlagsahne verarbeitet.

Zur Autoren-Seite